| 15:37 Uhr

FREIZEIT
„Fototreff Eifel“ stellt sich beim Bauernmarkt in Waxweiler vor

FOTO: Anton van Loon
Bleialf/Waxweiler . Die Digitalisierung hat unser Leben verändert, Mobiltelefone sind ständige Begleiter geworden, und auch in der Fotografie ist heute nichts mehr so wie vor wenigen Jahren.

Statt Bilder mühevoll auf Filmen zu bannen und sie entwickeln zu lassen, haben Digitalkameras Einzug in fast alle Haushalte gehalten – selbst wenn nur die mittlerweile leistungsstarken Linsen des Handys genutzt werden.
Doch wo sind eigentlich all diese Fotofans? Das hat sich Thomas Leufgen aus dem belgischen Schönberg gefragt und sich auf die Suche nach Gleichgesinnten gemacht. Schnell war er erfolgreich. Auf beiden Seiten der Grenze fanden sich fotobegeisterte Amateure. Um sie regelmäßig zusammenzubringen, gründete man den „Fototreff Eifel“.

Einmal im Monat halten die Amateurfotografen im Alten Backhaus in Bleialf Stammtisch. Dabei sind Technik, Ausrüstung und Fachwissen eher unwichtig. Die Mitglieder diskutieren lieber über ihre eigenen Bilder, organisieren kleine Ausstellungen oder planen gemeinsame Ausflüge. Zur Zeit gibt es einen „harten Kern“ von etwa zehn aktiven Mitgliedern. „Weitere Interessenten sind immer willkommen“, betont Leufgen.

Um ein bisschen Werbung zu machen, aber auch um nicht nur für den eigenen Gebrauch zu knipsen, stellt der „Fototreff Eifel“ nun begleitend zum Herbstmarkt in Waxweiler im Devonium Bilder seiner Mitglieder aus. Nach der Eröffnung sind die Arbeiten dort noch bis Ende Oktober zu sehen.

 Die Ausstellung wird am Sonntag, 7. Oktober, um 11 Uhr im Devonium eröffnet. Die Vernissage geht bis etwas 17 Uhr. Danach ist sie bis Mittwoch, 31. Oktober jeweils montags, dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie von 13.30 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.