| 20:39 Uhr

Furioses Finale in Waxweiler

 Künstler und Gäste beim Empfang im Devonium der Ortsgemeinde Waxweiler. Foto: Manfred Groben
Künstler und Gäste beim Empfang im Devonium der Ortsgemeinde Waxweiler. Foto: Manfred Groben FOTO: (e_pruem )
Waxweiler. Der Kammerchor Lemberg hat im Islek das letzte Bach-Konzert bestritten.

Waxweiler (red/fpl) Das Konzert des Philharmonischen Kammerchors Lemberg in der Pfarrkirche von Waxweiler bildete den Abschluss des Festivals "Bach und die Reformation" zum 500. Reformationsjubiläum (der TV berichtete).
Der Chor gehört zu den besten und namhaftesten Kultureinrichtungen der westlichen Ukraine und gastiert regelmäßig in vielen Ländern Europas.
Den rund 200 Zuhörern in Waxweiler boten die Musiker Luther-Choräle im Chorsatz von Johann Sebastian Bach. Georg Mais, Dirigent und künstlerischer Leiter der Mozart-Wochen-Eifel, ermöglichte dem begeisterten Publikum im Wechsel mit der Musik eine spannende Begegnung mit Martin Luther und Bach, zwei großen Gestalten der deutschen Kulturgeschichte.
Insgesamt war in der künstlerisch gestalteten Atmosphäre der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer mit der besonderen Akustik eine einmalige Stimmung spürbar. Dies drückte sich auch im anschließenden Empfang für Gäste und Künstler aus, der noch zu vielen anregenden Gesprächen führte.
Die Ausrichter in Waxweiler danken Herbert Fandel, dem Kulturamtsleiter des Eifelkreises Bitburg-Prüm, und Georg Mais als Initiatoren sowie dem Organisationsteam der Ortsgemeinde Waxweiler mit Bürgermeister Manfred Groben an der Spitze. Das Konzert gehörte zum Programm des Kultursommers Rheinland-Pfalz.