| 17:33 Uhr

Grenzlandschau in Prüm: Die Abteistadt ist in Feierlaune (Fotostrecke)

FOTO: Frank Auffenberg
Prüm. Am Freitagmorgen ist die 26. Grenzlandschau in Prüm eröffnet worden. 50 Jahre nach der Premiere zeigen 180 Aussteller auf 20.000 Quadratmetern Fläche in drei Zelten und auf dem Freigelände, was die Region zu bieten hat. Frank Auffenberg und Fritz-Peter Linden

Die Tore waren noch nicht geöffnet, da standen am Freitag bereits die ersten Besucher vor den Kassenhäuschen der 26. Grenzlandschau. "Ich glaube, über mangelnden Zuspruch können wir uns heute wirklich nicht beschweren. Das ist ein guter Auftakt, jetzt muss die kommenden Tage nur das Wetter noch mitspielen", sagt Messechef Georg Sternitzke.

Kurz nach 10 Uhr füllt sich schon das Ausstellungsgelände. Denn der Eröffnungstag steht wieder im Zeichen der Aus- und Weiterbildung. Die Berufbildende Schule (BBS) Prüm und der Trierische Volksfreund als Medienpartner haben für junge Ausbildungssuchende ein besonderes Angebot zusammengeschnürt. "Jugendliche aus fünf Schulen sind dazu aufgerufen, sich mit Bewerbungsmappen bei einem von dreizehn Unternehmen vorzustellen", sagt die BBS-Studiendirektorin Michaela Widwosky, die die Aktion organsiert hat.

Bis mittags haben die Schüler Zeit. Dann kommt der Moment der Wahrheit, denn ihre Bewerbungen landen nicht nur in den Personalabteilungen, sie werden auch gleich vor Ort ausgewertet und in einem kleinen Festakt prämiert. TV-Chef vom Dienst Alexander Houben: "Die Ergebnisse fielen so gut aus, dass wir tatsächlich das Los entscheiden lassen mussten." Stolze 21 Mal wird nämlich die volle Punktzahl erreicht.

Über den ersten Platz und einen neuen vom TV spendierten Tablet-Computer darf sich Alina Frank (16, Pronsfeld) freuen, Michael Staab (15, Winterspelt) als Zweiter erhält einen 100-Euro-Gutschein für den Mediamarkt, bereitgestellt von Stihl in Weinsheim, und Angelika Weber (16, Prüm-Dausfeld) auf dem dritten Platz gewinnt einen Gutschein über 50 Euro für den Bosch-Service Papkalla, gestiftet von der Stadt Prüm.

"Ein sehr gutes Ergebnis. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Morgens", sagt Michaela Widowsky. Detlef Noetzel, Leiter des Schönecker Puk-Werks, hofft, dass die Ausbildungsinitiative Früchte zeigt. "Wir nehmen zum ersten Mal an der Grenzlandschau teil, auch, um uns bei möglichen Auszubildenden vorzustellen", sagt er. Die Zeiten, in denen junge Leute in Scharen an die Türen der Unternehmen klopften, seien nämlich schon lange vorbei. "Auch ein modernes Unternehmen wie unseres muss sich der Öffentlichkeit vorstellen - die GLS ist der optimale Ort dafür."
Eine Sicht, die Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy teilt: "Die GLS ist gut für unsere Region, auch weil es den Ausbildungstag gibt. Es ist wichtig, solch ein Angebot auf die Beine zu stellen, damit die Region auch in Zukunft so stark bleibt, wie sie ist."

Der erste Tag steht also wie gewohnt im Zeichen der Jugend. Stört das ältere Besucher? "Definitiv nicht", findet die belgische Besucherin Roswitha Thelen (St. Vith). "Ach was, da fühlt man sich doch selber gleich wieder um einiges jünger", scherzt sie. Schon seit vielen Jahren komme sie stets am Eröffnungstag zur GLS. "Die Zelte sind dann einfach etwas leerer als am Wochenende, und die Standbetreiber haben, vielleicht rede ich mir das auch ein, noch mehr Lust und Zeit, um mit den Kunden zu plaudern."

Aus Belgien? Da ist Roswitha Thelen nicht allein: Margret und Raymond Renard präsentieren erstmals in Prüm ihren Montenauer Schinken, den sie meterhoch aufgestapelt haben. "Das ist schon was Spezielles" sagt Margret, lacht und freut sich darüber, dass schon so früh so viele GLS-Besucher an ihrem Stand waren: "Die Leute sind sehr interessiert."
Ihre GLS-Premiere hat die Lebenshilfe Prüm, die am Dienstag wieder zum großen Schlussabend einlädt, längst hinter sich: "Wir sind zum 25. Mal dabei", sagt der Vorsitzende Johann Mücken. In all der Zeit habe sich viel verändert - alles sei heute professioneller: "Die Qualität der Stände kann sich wirklich zeigen". Genau. Und das geht noch so bis Dienstag.

Der Volksfreund begleitet die GLS mit einem Liveticker und einer Fotostrecke unter: www.volksfreund.de/gls