| 20:35 Uhr

Historiker wird für Übersetzung geehrt

Dank jahrelanger Arbeit von Aloys Finken ist eine lateinische Chronik nun der Öffentlichkeit in Deutsch zugänglich. Foto: privat
Dank jahrelanger Arbeit von Aloys Finken ist eine lateinische Chronik nun der Öffentlichkeit in Deutsch zugänglich. Foto: privat
Prüm. Über Jahre hat Aloys Finken eine lateinische Chronik aus dem 17. Jahrhundert ins Deutsche übertragen. Für seine Verdienste erhält er nun den Werner-Blindert-Preis.

Prüm. Der Geschichtsverein Prümer Land verleiht den Werner-Blindert-Preis an den Historiker Aloys Finken aus Prüm. Finken wird der Preis für seine Übersetzung einer uralten Chronik der Prümer Abtei verliehen. Über mehrere Jahre arbeitete Finken an der Übertragung des lateinischen Originaltextes ins Deutsche. Die Chronik hatte ein Mönch im 17. Jahrhundert geschrieben.
Nach Angaben des Geschichtsvereins hat sich Aloys Finken mit der Übersetzung wie kaum ein anderer Verdienste um die Erforschung der Prümer Geschichte erworben. Mit seiner Arbeit habe er eine sehr wichtige Quelle zur Geschichte der Prümer Abtei der Nachwelt zugänglich gemacht, heißt es.
Den Werner-Blindert-Preis verleiht der Geschichtsverein Prümer Land in Gedenken an seinen Gründer und langjährigen Vorsitzenden. Mit der Auszeichnung werden Menschen geehrt, die sich in besonderer Form um die Geschichtsforschung im Prümer Land kümmern. Der Preis ist mit 1 000 Euro dotiert und wird von der Kreissparkasse Bitburg-Prüm gestiftet. red
Die Preisverleihung beginnt am Sonntag, 6. April, um 17 Uhr im Fürstensaal des Regino-Gymnasiums. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen im Internet unter: www.gvpl.de