| 20:35 Uhr

In Weißenseifen schaffen Bildhauer Großes mit Holz

Monumentale Arbeiten in Holz waren das Thema eines Wochenkurses mit Laura Danzi (Mitte links) im Kulturwerk Weißenseifen, das Christiane Hamann (Mitte rechts) betreibt. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Monumentale Arbeiten in Holz waren das Thema eines Wochenkurses mit Laura Danzi (Mitte links) im Kulturwerk Weißenseifen, das Christiane Hamann (Mitte rechts) betreibt. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Weißenseifen. "Holzbildhauen mit Laura Danzi": Bei einem fünftägigen Kurs im Kulturwerk von Christiane Hamann in Weißenseifen hat die Diplom-Bildhauerin aus Karlsruhe den Teilnehmern die Scheu vor monumentalem Arbeiten genommen, und alle haben "etwas Großes" geschaffen.

Weißenseifen. Wohl kaum jemand kann sich der Wirkung der bemoosten Großskulpturen aus Stein entziehen, die der Künstler Albrecht Klauer-Simonis (1918-2002) auf seinem Gelände in Weißenseifen hinterlassen hat. Seine Witwe Christiane Hamann hält sie in Ehren, und sie gibt über ihr "Kulturwerk" Dozenten und Kunstschaffenden bei Wochen- und Wochenendkursen die Gelegenheit, sich von dem monumentalen Werk inspirieren zu lassen.
Wenn dies, wie jetzt beim Holzbildhauen mit Laura Danzi, auch noch unter freiem Himmel möglich ist, trifft der Besucher bei den Beteiligten auf eine große Zufriedenheit. So loben diese die besondere Atmosphäre der Künstlersiedlung, die gastfreundliche Aufnahme durch Christiane Hamann und das große Engagement der Dozentin Laura Danzi. "Eine tolle Woche!", bringt es Andrea Pähler aus Koblenz auf den Punkt. Sie habe einmal "etwas Großes" schaffen wollen, erzählt die gelernte Goldschmiedin und deutet auf die Sitzschale, die sie aus einem Ulmenstamm geschaffen und fein geschliffen hat. Seit sechs Jahren kommt der Lehrer Christoph Steffen aus Simmerath bei Aachen mehrmals im Jahr zu Kursen hierher. "Weißenseifen war Liebe auf den ersten Blick", sagt er, während er von einem Podest aus an dem 2,5 Meter hohen "Arlecchino", der altfranzösischen Variante des Harlekins, arbeitet.
Die Geschwister Gerlinde Harlfinger aus Pelm (Landkreis Vulkaneifel) und Alfred Faber aus Neuheilenbach (Eifelkreis Bitburg-Prüm) üben das Bildhauen mit Laura Danzi seit einigen Jahren als gemeinsame Aktivität aus. "Es hat uns enger miteinander verbunden", sagen die Hausfrau und Hobbykünstlerin und der Schreinermeister. Gerlinde Harlfinger setzte in dem Kurs eine Idee ihres erwachsenen, flugbegeisterten Sohnes um und schuf einen Pilotenkopf mit Ledermütze und Brille. Sie schenke ihrem Sohn die Skulptur. Ihr Bruder Alfred Faber absolviert den Kurs, anstatt in den Urlaub zu fahren. Die Lärche, aus der er und seine Schwester ihre Werkstücke herstellen, stammt ebenso wie das Ulmenholz von Christoph Steffen und Andrea Pähler aus heimischen Wäldern.
"Interesse und eine Idee, Liebe zur Kunst und die Bereitschaft, nach dem eigenen Ausdruck zu suchen": Das sind für die 43-jährige, aus Italien stammende Dozentin Laura Danzi die wichtigsten Voraussetzungen bei den Kursteilnehmern. Sie empfiehlt: "Einen Versuch ist es wert, etwas Großes zu erleben und etwas Großes zu schaffen." bb
Der nächste Wochenkurs "Holzbildhauen mit Laura Danzi" findet in der letzten Augustwoche des Jahres 2012 statt. Weitere Informationen gibt es beim Kulturwerk Weißenseifen unter Telefon 06594/883 oder im Internet unter www.kulturwerkeifel.de