| 21:00 Uhr

Isleker Geschäftsleute halten zusammen

"Packen wir's an", sagen die neu gewählten Vorstandsmitglieder (von links): Gerald Propson, Herbert Maus, Klaus de Nocker, Roland Leufgen, Volker Teuschler, Werner Kohnen und Danny Faymonville. Foto: Marcus Hormes
"Packen wir's an", sagen die neu gewählten Vorstandsmitglieder (von links): Gerald Propson, Herbert Maus, Klaus de Nocker, Roland Leufgen, Volker Teuschler, Werner Kohnen und Danny Faymonville. Foto: Marcus Hormes
DALEIDEN. Die Mitglieder des Gewerbevereins Islek in und um Daleiden haben sich klar für den Fortbestand des Vereins entschieden und einen neuen Vorstand gewählt. Allerdings fehlt noch ein Vorsitzender. ARRAY(0x1334a0bb8)

Bei der Gründung des Gewerbevereins Islek am 5. März 1990 stand schon der Name für die grenzüberschreitende Ausrichtung. Mehrere Luxemburger Betriebe gehören zum Verein, der sich als einer der ersten in Rheinland-Pfalz einen eigenen Internet-Auftritt gab. Trotz zahlreicher weiterer Aktionen (siehe Extra) erlahmte der Elan der Mitglieder. Zur jüngsten Jahreshauptversammlung im Juli erschienen außer dem Vorstand und Medienvertretern gerade noch drei Mitglieder. Daraufhin stellte der Vorstand offen die Sinnfrage (der TV berichtete).Dramatischer Appell zeigte Wirkung

Der dramatische Appell schien zu fruchten, denn zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in der "Isleker Stuff" in Daleiden kamen immerhin insgesamt 20 der 45 Mitglieder. Vorsitzender Guido Schronen bekräftigte seine Entscheidung, nicht mehr für den Posten zur Verfügung zu stehen. Zur betrieblichen Belastung komme die Aufgabe als Sitzungspräsident im Karneval hinzu, die allerdings in die günstige Winterzeit falle. "Der Vorsitz im Gewerbeverein hat mir Spaß gemacht. Aber beide Ämter sind für mich nicht zu bewältigen", warb Schronen um Verständnis und bedankte sich für die Unterstützung. Die drohende Auflösung des Vereins wäre allerdings eine "Schande". Gerald Propson brach ebenfalls eine Lanze für den Fortbestand und forderte: "Es muss mehr gemacht werden. Wir könnten gemeinsam auf Gewerbeschauen auftreten oder mal eine Fahrt organisieren, um die Gemeinschaft im Verein zu stärken." Helmut Blasen schlug vor, den Schwerpunkt der Ausgaben auf die Werbung zu legen. Peter Schröder wies auf das breite Angebot an Infoveranstaltungen durch Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft und Innungen hin: "Da müssen wir nichts zusätzlich machen." Michael Zimmer lehnte einen Fortbestand des Vereins für den Fall ab, dass es nicht genügend Interesse der Mitglieder gebe: "In so einer Situation künstlich weiterzumachen, bringt nichts. Dann stehen wir in einem halben Jahr wieder an dem Punkt." Volker Teuschler warnte davor, nur den kurzfristigen Nutzen für den Einzelnen im Blick zu haben: "Es ist wichtig, über den Tellerrand hinaus zu schauen und etwas für die Gemeinschaft zu tun." Ortsbürgermeister Walter Reichert regte an, auch über eine mögliche Zusammenarbeit mir anderen Gewerbevereinen nachzudenken. Aus seiner Sicht wäre eine Auflösung des Vereins "ein Rückschlag für das Gewerbe und die Gemeinde". In der entscheidenden geheimen Abstimmung sprachen sich die Mitglieder mit 19:1 Stimmen für den Fortbestand des Vereins aus. Blieb die schwierige Personalfrage. Weil sich kein Kandidat für den Posten des ersten Vorsitzenden bereit erklärte, sammelte der Vorstand Namen für die anderen Funktionen. Mit 17 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen kürten die Mitglieder in geheimer Wahl Gerald Propson zum zweiten Vorsitzenden. Der 43-jährige KFZ-Händler aus Daleiden übernimmt kommissarisch den Vorsitz, bis in einer weiteren Versammlung ein erster Vorsitzender gewählt wird. Per Handzeichen jeweils einstimmig gewählt wurden Kassenwart Herbert Maus, Schriftführer Klaus de Nocker sowie die Beisitzer Volker Teuschler, Danny Faymonville, Roland Leufgen und Werner Kohnen. Nächste größere Aktion des Gewerbevereins Islek ist der Herbstmarkt in Daleiden am Sonntag, 22. Oktober.