| 21:42 Uhr

Jazzige Sounds und rhythmische Klänge

Das Konzert von „Minor7“ und „Congalimba“ steht unter dem Motto: Jazz meets Percussion. Es ist am 21. März in Prüm. TV-Foto: Stefanie Glandien
Das Konzert von „Minor7“ und „Congalimba“ steht unter dem Motto: Jazz meets Percussion. Es ist am 21. März in Prüm. TV-Foto: Stefanie Glandien
Einzigartiges Klangerlebnis: Die Jazzband "Minor7" trifft am Samstag, 21. März, 20 Uhr, im Konvikt in Prüm auf das 15-köpfige Percussion-Ensemble "Congalimba". Eigenkompositionen wechseln ab mit bekannten Titeln wie "Africa", "Summertime", "Smooth operator" und "Just the two of us". Von unserer Redakteurin Stefanie Glandien

Prüm. Mit der Trillerpfeife im Mund stampft Reiner Klein, Leiter der Gruppe "Congalimba", einen Takt mit den Füßen und klatscht rhythmisch in die Hände. Die anderen stampfen und klatschen ihm nach. Was nach dem Besuch einer Turnstunde klingt, ist in Wirklichkeit die Probe zu einem außergewöhnlichen Konzert. Unter dem Titel "Jazz meets Percussion" treten die Gruppen "Minor7" und "Congalimba" am Samstag, 21. März, gemeinsam im Konvikt in Prüm auf. Und die Trillerpfeife ist kein "Drill-Instrument", sondern ein Element aus dem Samba.

Die sechsköpfige Formation "Minor7" stammt aus dem Raum Bitburg-Prüm und besteht seit zehn Jahren. "Im Grunde sind wir eine Jazzband", sagt Reiner Klein, Percussionist. "Wir spielen jedoch längst nicht nur Jazz-Standards, sondern auch Songs aus den Bereichen Jazz-Rock, Pop, Funk, Soul und Latin." Die Musiker sind allesamt in der Region bekannt und dem professionellen beziehungsweise semi-professionellen Bereich zuzuordnen.

"Minor7" besteht seit nunmehr zehn Jahren



Die Bandmitglieder sind Sängerin Mona Lay, Saxofonist Jürgen Kill, Keyboarder Udo Jakobs und Martin Hiltawski (Bass) sowie Andreas Müller (Schlagzeug) und Reiner Klein (Percussion). Die Formation hat sich in den vergangenen Jahren musikalisch stetig weiterentwickelt und neben den instrumentalen Fähigkeiten vor allem den mehrstimmigen Gesang ausgebaut.

"Congalimba" heißt das 15-köpfige Percussion-Ensemble der Musikschule Kalimba, das seit fünf Jahren besteht. Neben temperamentvollen afrikanischen und lateinamerikanischen Rhythmen fließen Elemente des Jazz in die individuellen Arrangements der Gruppe ein, die teilweise durch Gesang bereichert werden.

Außer dem Hauptinstrument, der Conga, werden zahlreiche Schlaginstrumente, wie Bongo, Surdo, Campana oder Tamburin, verwendet.

Reiner Klein ist das Bindeglied beider Gruppen. Er ist Leiter der "Congalimbas" und Percussionist von "Minor7". Da liegt es nahe, beide Formationen in einem gemeinsamen Konzert zu vereinigen. Eigenkompositionen wechseln sich ab mit bekannten Titeln von Toto, Michael Bublé, Sade und Frank Sinatra, alle speziell für diese Formation arrangiert. Die jazzigen Sounds von "Minor7" verschmelzen mit den rhythmischen Klängen von "Congalimba" zu einem einzigartigen Klangerlebnis.

Das Konzert ist am Samstag, 21. März, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Konvikt in Prüm. Karten gibt es im Vorverkauf für 9/6 Euro, Abendkasse 10/7 Euro ab März in den Buchhandlungen Hildesheim und Behme in Prüm, sowie bei der Musikschule Kalimba, Telefon 06551/70119. Weitere Infos unter www.minor7.de oder www.musikschule-kalimba.de.