| 16:22 Uhr

Brauchtum
Mit dem Feuerwerk in die Prümer Nacht: Auf ins furiose Finale

Richtig Betrieb: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag.
Richtig Betrieb: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag. FOTO: Fritz-Peter Linden
Prüm. Die Salvator-Kirmes endet am Montagabend mit Böllern und Raketen – und lockt bei herrlichem Sommerwetter viele Besucher in die Stadt. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

Na also: Den freitäglichen Fassanstich zum Auftakt der Prümer Salvator-Kirmes hat Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy, trotz mehrjähriger Pause, doch wieder gut hinbekommen. Und zum Auftakt, zugleich Familientag auf der Kirmes, seien auch ordentlich Besucher da gewesen: „Ich fand’s gut am Freitag“, sagt die Stadtchefin.

Apropos Salvator: Erlösend angenehm zeigte sich auch das Wetter am Wochenende und bescherte den Schaustellern, Wirten und Besuchern freundliche Temperaturen. Nicht zuletzt beim Konzert der Acapulco Firebirds auf der Bühne im Ausstellungsgelände. Oder beim Samstagskonzert des Musikvereins am Hahnplatz: „Da waren auch richtig viele Leute“, sagt Mathilde Weinandy – rundherum habe das Publikum gesessen und Spaß gehabt. „Und ganz viele sind durch den Kreisel gefahren, um zu gucken, was da los ist“, sagt die Stadtbürgermeisterin und lacht. Und am Sonntag schon wieder Musik: beim kleinen Gastspiel der Geiger Marlene Hemmer und Florin Negreanu auf der Hahnplatzterrasse. Herrlich fanden das die Zuhörer, zugleich war es ein passender Vorgeschmack auf das abendliche Konzert der beiden in der Schüllerer Kirche. In Prüm allerdings mit Zugabe: Gastwirt Giovanni di Stefano legte zusammen mit Negreanu noch einen Klassiker hin – O sole mio.

Richtig Betrieb an den Buden und beim Flohmarkt: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag.
Richtig Betrieb an den Buden und beim Flohmarkt: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag. FOTO: Fritz-Peter Linden

Rüber auf den Kirmesplatz auf dem Ausstellungsgelände (weil der Hahnplatz noch nicht fertig ist): Erstaunlich viel Betrieb herrscht dort am Sonntagnachmittag, an den Buden der Schausteller, den Fahrgeschäften oder beim Flohmarkt, der zugleich draußen und in der Markthalle aufgebaut ist.

Man achte auf die Blicke bei einigen der Herren. Aber Mathilde Weinandy erledigt das schon mit dem Fassanstich. Ergebnis: läuft.
Man achte auf die Blicke bei einigen der Herren. Aber Mathilde Weinandy erledigt das schon mit dem Fassanstich. Ergebnis: läuft. FOTO: Frank Auffenberg

Und nun: Finale – der Montag geht wie jedes Jahr mit dem Prümer Höhenfeuerwerk zu Ende, sobald es dunkelt. Da könnte es dann aber auch von anderer Stelle krachen: Gewitter und kräftige Schauer sind eifelweit möglich. Vielleicht doch den Schirm mitnehmen.

(Hahn-) Platzkonzert: Marlene Hemmer und Florin Negreanu.
(Hahn-) Platzkonzert: Marlene Hemmer und Florin Negreanu. FOTO: Fritz-Peter Linden

Und im kommenden Jahr, so hoffen es alle, wäre dann das Zentrum auch wieder bereit für die Kirmes rund um die Basilika. Mathilde Weinandy: „Alle freuen sich darauf, dass die Kirmes wieder an den Hahnplatz zurückkommt.“

Richtig Betrieb: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag.
Richtig Betrieb: Der Kirmesplatz in Prüm am Sonntagnachmittag. FOTO: Fritz-Peter Linden