| 21:35 Uhr

Klostergeschichten aus einem Jahrtausend

Gewichtiges Werk (von links): Geschichtsvereins-Vorsitzender Volker Blindert, Autor Aloys Finken und Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs in Trier, stellen die Otler-Chronik vor. Foto: privat
Gewichtiges Werk (von links): Geschichtsvereins-Vorsitzender Volker Blindert, Autor Aloys Finken und Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs in Trier, stellen die Otler-Chronik vor. Foto: privat
Mit einem feierlichen Festakt im Chorgestühl der Prümer St. Salvator Basilika hat der Geschichtsverein "Prümer Land" das Buch "Geschichte der Prümer Abtei" vorgestellt. Die "grandiose Leistung des Aloys Finken", des Übersetzers der Prümer Chronik, hob dabei Geschichtsvereins-Vorsitzender Volker Blindert hervor.

Prüm. (red) Für Autor Aloys Finken war es der Abschluss einer Lebensaufgabe. Vor 44 Jahren gab es für ihn den ersten Kontakt zur Chronik des Servatius Otler, der 1623 als Mönch des Klosters Prüm die Geschichte der Abtei von ihrer Gründung 721 an bis hinein ins 17. Jahrhundert aufgeschrieben hatte.

Buch liefert Einblicke ins mittelalterliche Prüm



Nach vielen Jahren mühevoller Arbeit hat Aloys Finken nun die in mittelalterlicher lateinischer Sprache verfasste Chronik ins Deutsche übersetzt. Und diese deutsche Übersetzung ist nun in Form der 57. Buchveröffentlichung des Geschichtsvereins Prümer Land im Buchhandel erhältlich. Ein Buch, das viele neue Einblicke in die Prümer Geschichte gewährt und eine Vielzahl interessanter Informationen enthält. "Jeder an der Prümer Geschichte Interessierte muss dieses Buch gelesen haben", stellte Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs in Trier, im Rahmen der Buchvorstellung fest.

Die Buchvorstellung selbst war ein würdiger Abschluss der langen und verdienstvollen Arbeit Finkens. 200 Geschichtsinteressierte waren ins Chorgestühl der Prümer Basilika gekommen und lauschten den Klängen der musikalischen Begleitung von Christoph Schömig an der Orgel, dem Grußwort von Geschichtsvereins-Vorsitzendem Volker Blindert und den Buchvorstellungen von Reiner Nolden und dem Autor selbst.

Während Volker Blindert von einer grandiosen Leistung des Aloys Finken sprach und die Schwierigkeit der Arbeit des Übersetzers verdeutlichte, zeigte sich Finken selbst erleichtert und glücklich, das große Otler-Projekt nunmehr beendet zu haben. In einer unterhaltsamen Rede baute Finken immer wieder Zitate aus der Otler-Chronik ein und gab den Besuchern so einen Vorgeschmack auf den Inhaltsreichtum der Chronik zur Geschichte der Abtei Prüm.

Das neue Buch des Geschichtsvereins ist im Buchhandel erhältlich. Es kann zudem zum Preis von 34 Euro zuzüglich Versandkosten telefonisch direkt beim Verlag Druckerei Anders unter Telefon 06551/95030 oder in den örtlichen Buchhandlungen bestellt werden.