| 16:22 Uhr

Ehrenamt
Wenn die Helfer Spender brauchen

Wolfram Henn hält als Mitglied des deutschen Ethikrats eine Festrede zu 50 Jahren Lebenshilfe Prüm.
Wolfram Henn hält als Mitglied des deutschen Ethikrats eine Festrede zu 50 Jahren Lebenshilfe Prüm. FOTO: Jochen Hank
Prüm. Die Lebenshilfe Prüm will ihr Führungsgremium vergößern. Denn es ist genug zu tun – und vor allem fließt das Geld nicht mehr wie bisher. Von Frank Auffenberg

Mit einem großen Festakt hat die Lebenshilfe Prüm jüngst ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert (der TV berichtete). Doch auch wenn man stolz auf ein halbes Jahrhundert erfolgreicher Arbeit blickt, die Zeit, um die Hände in den Schoß zu legen, ist in vielerlei Hinsicht noch lange nicht gekommen. „Es gibt immer noch viel zu tun – im Kleinen wie im Großen“, sagt Geschäftsführer Karl-Heinz Thommes. Morgen Abend werden bei der Jahresmitgliederversammlung die Weichen für die Zukunft zwar nicht komplett neu gestellt, mit einer kleinen Satzungsänderung soll aber beispielsweise die Arbeit des Vorstands etwas neu geregelt werden.

„Wir werden vor den Neuwahlen über eine kleine Anpassung der Satzung abstimmen. In Zukunft würden wir gerne das Amt des zweiten Vorsitzenden doppelt belegen“, sagt Thommes. Der Vorstand nehme im Laufe eines Jahres bereits an sehr vielen Terminen teil, mit einem weiteren Stellvertreter könne man hier sicher noch flexibler arbeiten und die Vorsitzenden etwas entlasten. „Und mit einer weiteren Person dann auch noch an viel mehr Veranstaltungen teilnehmen.“

Während andere Vereine immer mehr Probleme damit hätten, ihre Vorstände zu besetzen, habe man bei der Lebenshifle Prüm hier glücklicherweise keine Nachwuchssorgen: „Wir werden auch bei der Neuwahl am Dienstag damit wohl keine Schwierigkeiten haben, ganz anders sieht es aber in Sachen Spendenaufkommen aus. Dabei können wir nicht genug betonen, dass wir auf Spenden unbedingt angewiesen sind“, sagt Thommes.

Zum Beispiel sei die Integrative Kindertagesstätte in Prüm nur tragbar, wenn von außen genug finanzielle Unterstützung geleistet werde. „Die Kita läuft gut, die Belegung ist gut, allein die Finanzierung fordert jährlich zwischen 40 000 und 50 000 Euro, die ausschließlich aus Spenden zusammenkommen“, sagt der Geschäftsführer. Und auch die Sportgruppe oder das therapeutische Reiten, das sowohl den Kita-Kindern als auch den Schülern der Astrid-Lindgren-Schule angeboten werde, sei ohne Spenden nicht mehr tragbar.

Thommes fürchtet, dass die Lebenshilfe vielleicht bei vielen Menschen zu selbstverständlich geworden ist. „Sie denken sofort an die Westeifelwerke und denken gleich: ‚Das läuft doch.’ Vergessen wird dabei, dass es aber zwei verschiedene Einrichtungen sind“, sagt Thommes. So werde man auch nicht müde, gerade im Jubiläumsjahr zu vielen Veranstaltungen einzuladen und andere zu besuchen. „Und mit der Jahreshauptversammlung ist ja auch nicht Schluss.“

Das nächste große Ereignis wird das „Bunte-Bande-Fest“ der Kita der Lebenshilfe am Sonntag, 10. Juni. Neben Auftritten der Kita-Kinder spielt der Musikverein Prüm zu einem Ständchen auf. Kindern wird zudem Ponyreiten und ein breites Spielangebot präsentiert.

Erwachsene wiederum können sich schon einmal ein dickes Kreuz für Mittwoch, 1. August, in ihren Kalender machen. „Dann kommt die Lotto-Elf wieder bei uns vorbei und tritt zum Benefizfußballspiel an“, sagt Thommes. Seit vielen Jahren unterstützt die Kader-Mannschaft ehemaliger Profifußballer neben vielen anderen Einrichtungen auch die Lebenshilfe Prüm. So konnte zum Beispiel vor zwei Jahren bei einem Besuch in Prüm der zweithöchste Betrag, den die Mannschaft je erspielt hatte, gesammelt werden: 25♦000 Euro gingen damals an den integrativen Kindergarten und die Astrid-Lindgren-Schule.

Weitere Informationen zur Arbeit der Lebenshifle und zu Spenden im Internet unter: www.lebenshilfe-eifel.de. Spenden können direkt gerichtet werden an: Lebenshilfe Kreisvereinigung Prüm, IBAN: DE36♦5865♦0030♦0050♦0115♦76, BIC: MALADE51BIT bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Die Kinder der Integrativen Kindertagesstätte Prüm gratulieren zum 50. Geburtstag. Foto: Jochen Hank
Die Kinder der Integrativen Kindertagesstätte Prüm gratulieren zum 50. Geburtstag. Foto: Jochen Hank FOTO: Jochen Hank