| 20:35 Uhr

Neue Erkenntnisse zum Goldenen Buch des Klosters

Prüm. Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs Trier und ausgewiesener Fachmann zur Prümer Abtei, veröffentlicht eine neue Arbeit über das Goldene Buch von Abt Regino. Mehr erfährt man am Donnerstag, 14. November, im Casino der Kreissparkasse in Prüm.

Prüm. Aus der Zeit des Prümer Abts und Geschichtsschreibers Regino vor rund 1100 Jahren stammt das "Goldene Buch": Es ist eine Sammlung von Urkunden zu den Stiftungen, mit denen das Kloster vor allem von den Karolingerherrschern bedacht wurde.
Reiner Nolden, Direktor des Stadtarchivs Trier, hält am Donnerstag, 14. November 2013, 19 Uhr, auf Einladung des Geschichtsvereins Prümer Land, im Casino der Kreissparkasse in Prüm einen Vortrag über dieses Buch. Die Prümer Reichsabtei geht auf das Jahr 721 zurück und erhielt in den folgenden Jahrhunderten viele Schenkungen.
Werk auch für Laien verständlich


Ihr Besitz erstreckte sich über große Teile Mitteleuropas. Erst im Jahr 1576 wurde sie ins Trie-rer Kurfürstentum eingezogen - damit war es dann mit ihrer bisherigen Bedeutung weitgehend vorbei.
Reiner Nolden ist Direktor des Stadtarchivs Trier und Honorarprofessor für Historische Hilfswissenschaften im Bereich Landesgeschichte an der Universität in der Moselstadt. Er ist Experte für die Geschichte der Abtei Prüm und hat vor Kurzem eine neue Publikation über das "Goldene Buch" veröffentlicht.
"Das Ganze ist auch für den historischen Laien verständlich geschrieben und vermittelt ein gutes Basiswissen über das Goldene Buch und Schenkungen an das Kloster Prüm", sagt Volker Blindert, der Vorsitzende des Geschichtsvereins.
Das neue Nolden-Werk ist am Abend seines Vortrags in der Abteistadt erstmals zu kaufen. Der Eintritt ins Casino der Kreissparkasse ist frei. red/fpl