| 17:55 Uhr

Ehrenamt
Ein Dorf bedankt sich bei allen Rettern in der Not

80 Helfer folgten der Einladung zum Dankesfest.
80 Helfer folgten der Einladung zum Dankesfest. FOTO: Edgar Krings
Irrhausen. Irrhausen hat seine Fluthelfer zum Dankesfest geladen.

Mit einem Helferfest haben sich die Ortsgemeinde Irrhausen und die vom Hochwasser im Juni heimgesuchten Anwohner bei allen Unterstützern in der Not bedankt – bei ehrenamtlichen Helfern, Feuerwehrleuten und allen anderen Rettern. „Allein die Schäden an Privathäusern und -grundstücken belaufen sich auf geschätzte 800 000 Euro. Uns hat es hart getroffen“, sagt Ortsbürgermeister Edgar Krings.

Während die Schäden an den meisten Häusern nicht mehr zu sehen seien, bereite der Gemeinde der Aufbau noch Sorgen. „Allein der Bach ist durchs Geröll mindestens 50 Zentimeter höher. Als Gemeinde ist es nicht leicht, die Schäden zu beseitigen“, sagt er. Den Grund dafür müsse man leider bei der fehlenden finanziellen Unterstützung suchen. „Privatleuten konnte durch Versicherungen und Hilfsfonds recht gut geholfen werden, von Gemeindeseite wissen wir aber noch immer nicht, wie die Arbeiten finanziert werden sollen“, sagt Krings.