| 20:35 Uhr

Platz für den Postkartenblick

Bleialf. Schöne Panoramen statt dichter Hecken: Die Gemeinde Bleialf will prüfen lassen, ob sich am Eifel-Ardennen-Radweg ein Aussichtspunkt installieren lässt, der den bislang zugewachsenen Blick auf den Ort und das Alfbachtal ermöglicht.

Bleialf. Wie durch einen Tunnel fahre man auf dem Radweg kurz vor Bleialf, beklagt Willi Leinen, Mitglied des Gemeinderats. Die hoch gewachsenen Hecken auf der - in Richtung Bleialf fahrend - rechten Seite verhinderten, dass man schon frühzeitig den Ort und das malerische Alfbachtal zu sehen bekomme.
Heckenschnitt für Alfbachtalblick


"Dabei ist das wirklich eine Postkartenansicht." Er schlägt deshalb vor, die Hecken so weit zurückzuschneiden, dass sich den vorbeifahrenden Radlern der Blick eröffne.
Im Bleialfer Gemeinderat stößt er mit seiner Anregung auf ein positives Echo, auch wenn manche Bedenken geäußert werden. Denn zum einen dürfe man Hecken aus Naturschutzgründen nicht einfach so entfernen - und schon gar nicht auf der vollen Länge.
Außerdem schütze die Hecke die Radfahrer auch davor, einen Abhang hinterzufallen, sagt der erste Beigeordnete Walfried Hacken. "Aber das ist wirklich ein wunderschöner Ausblick." Aber dafür würden auch ein oder zwei kurze Sichtfenster reichen, in denen die Hecke zurückgeschnitten werde. "Die Idee ist richtig", pflichtet Johann Urfeld bei. Außerdem trage ein solcher Anblick möglicherweise dazu bei, die auswärtigen Nutzer des Radwegs nach Bleialf hineinzubekommen.
Die zweite Beigeordnete Heidrun Haas regt an, direkt einen ausgewiesenen Aussichtspunkt zu errichten, damit den Gästen direkt klar sei, dass sie dort einen besonderen Blick geboten bekommen. Die Gemeinde will nun prüfen lassen, inwieweit der Vorschlag umgesetzt werden darf. In der nächsten Sitzung des Gremiums im Oktober soll dann erneut über das Thema beraten werden. ch