| 20:35 Uhr

Prinz Walter I. kennt keine Trübsal

Die Minigarde zeigt ihr Können schon in jungen JahrenTV-Foto: Josef Schmitz
Die Minigarde zeigt ihr Können schon in jungen JahrenTV-Foto: Josef Schmitz
Jünkerath. Ein farbenprächtiges Bild in Rot und Weiß hat sich am Samstagabend geboten, als die Gardisten und Tanzgruppen in das Atrium der Graf-Salentin-Schule einzogen. Mit allen Ehren wurden Prinz Walter I. (Herms) und sein Adjutant Alex Deisen empfangen.

Jünkerath. Ob die neuen Amtsstuben zukünftig in Hillesheim oder Gerolstein stehen, ist für die Narren von der Oberen Kyll kein Problem. "Trübsal kennen wir nicht", verkündete Prinz Walter I., denn sein Sessionsmotto lautet: "Ob in Jünkerath, Kölle oder am Zuckerhut, der Karneval steckt uns allen im Blut". Sitzungspräsident Harald Heinzen führte durch das fünfstündige Programm und rief freudig aus: "Auf den schönen Klaaf reimt sich dreimal Jünkerath Alaaf". jtzExtra

Minigarde der Kylltalnarren (Trainerin Sabrina Hartmann). Zwiegespräch Die Pittermännche (Christian Meurer und Georg Bäsken), Prinzengarde Ecki Lorse und Heinz Peetz, Rede De Mütz (Kosmas Fischer), de Höppepöppcher, (Trainer Katha Bauer und Ulli Horvat), Funkengarde KTN (Trainerinnen Simone Klein und Julia Möller), Zwiegespräch Beckendorfer Knallköpp (Lydia und Rolf Goliasch), Ehrengarde mit Katha Bauer und Oberkommandant Winfried Bauschen, Rede Eifelröschen (Reiner Roos), Schautanz Diddledöppcher aus St. Vith (Ralph Reuter), Gesang Prinz-Singers. jtz