| 17:22 Uhr

Gesundheit
Wenn das Herz den Takt nicht hält

Zum Themendienst-Bericht von Martin Faber vom 31. August 2016: Während ein Patient im Labor behandelt wird, begutachtet ein Arzt im Kontrollraum die dreidimensionale Rekonstruktion der Herzbestandteile. 
(Archivbild vom 28.07.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) 
Foto: Oliver Krato | Verwendung weltweit
Zum Themendienst-Bericht von Martin Faber vom 31. August 2016: Während ein Patient im Labor behandelt wird, begutachtet ein Arzt im Kontrollraum die dreidimensionale Rekonstruktion der Herzbestandteile. (Archivbild vom 28.07.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) Foto: Oliver Krato | Verwendung weltweit FOTO: picture alliance / dpa-tmn / Oliver Krato
Prüm. Das St.-Joseph-Krankenhaus lädt für Mittwoch, 7. November, zu einem Informationsabend über Herzrhythmusstörungen ein. Von Frank Auffenberg

Die Deutsche Herzstiftung ruft auch in diesem Jahr wieder die sogenannten Herzwochen aus. Das Motto der aktuellen Aktionstage lautet „Herz außer Takt“. Mit der Initiative will die Stiftung auf die Gefahren des Vorhofflimmerns hinweisen, einer Herzrhythmusstörung, von der etwa 1,8 Millionen Deutsche betroffen sind. Auch das St-Joseph-Krankenhaus in Prüm nimmt an der Aktion teil und lädt für Mittwoch, 7. November zu einem Vortragsabend mit Andreas Haase, Oberarzt der Abteilung für Innere Medizin, ein.

Haase wird ab 19 Uhr auf Einladung des Freundes- und Förderkreises des St.Joseph-Krankenhauses in der Cafeteria unter dem Titel „Taktloses Herz?“ eine Einführung in die Thematik geben. Im Anschluss werden Fragen der Besucher beantwortet.  

Mit Vorhofflimmern wird eine Rhythmusstörung bezeichnet, die entweder bei zu schnellem oder auch zu langsamem Schlagen des Herzens auftritt. Die Störung erhöht nach aktuellem Forschungsstand das Schlaganfallrisiko, weil sich durch den veränderten Takt Blutgerinnsel bilden können. Geraten sie in ein Gehirngefäß, wird ein Schlaganfall ausgelöst. Ursachen für die Rhythmusstörung können unter anderem Bluthochdruck, aber auch Fehlfunktionen der Herzklappen oder der Schilddrüse sein.

Der Informationsabend „Taktloses Herz?“ beginnt um 19 Uhr in der Cafeteria des St.-Joseph-Krankenhauses.

Weitere Informationen im Internet unter: www.ct-west.de

Ein Elektrophysiologie-Labor „EP-Cockpit“ ermöglicht erstmals die kombinierte Darstellung einer Herz-Durchleuchtung und einer mehrdimensionalen Schichtaufnahme des Herzens.
Ein Elektrophysiologie-Labor „EP-Cockpit“ ermöglicht erstmals die kombinierte Darstellung einer Herz-Durchleuchtung und einer mehrdimensionalen Schichtaufnahme des Herzens. FOTO: picture-alliance/ dpa / Klaus-Dietmar Gabbert