| 06:37 Uhr

Freizeit
Der große kleine Grenzverkehr

Wenn das Wetter am Aktionstag so fantastisch ist wie zur Programmvorstellung, dürfte auch die vierte Auflage zum Erfolg werden.
Wenn das Wetter am Aktionstag so fantastisch ist wie zur Programmvorstellung, dürfte auch die vierte Auflage zum Erfolg werden. FOTO: Frank Auffenberg
Hallschlag. Der Aktionstag auf dem Kylltalradweg geht in seine vierte Auflage. Zwischen Jünkerath und Büllingen gehen am Sonntag, 12. August, wieder viele Hundert Radfahrer auf die umgebaute Trasse.

Der Erfolg reißt nicht ab. Etwa 39♦000 Radfahrer wurden im vorigen Jahr von der automatischen Zählstation bei Stadtkyll auf dem Kyllradweg registriert. Und jedes Jahr kommen neue Fans hinzu. Besonders der Aktionstag „Grenzenlos Kyllrad“ hilft dabei. Am Sonntag, 12. August, geht er nun in die vierte Runde.

„Der Startschuss fällt diesmal bei uns in Hallschlag direkt an der Strecke“, sagt Ortsbürgermeister Dirk Weicker bei der Vorstellung des Programms. Vertreter aller teilnehmenden Anliegergemeinden und Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, trafen sich dort und durften gleich erleben, dass der Weg rund um die Uhr genutzt wird.

„Es ist schön zu sehen, dass hier ständig Radfahrer vorbeikommen. Alle Mühen haben sich gelohnt“, sagt Rosenke. Sieben Aktionspunkte zwischen Belgien, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz werden am Erlebnistag eingerichtet. „Jede Gemeinde hat ein kleines Programm auf die Beine gestellt“, sagt Rosenke, und auch eine Lotterie werde wieder angeboten. „An den Aktionspunkten können sich Besucher Stempel abholen. Wer mindestens vier zusammenbekommt, kann an der Tombola teilnehmen – der Hauptgewinn ist ein Fahrradgutschein über 500 Euro“, sagt Weicker.

Wo man auf die Strecke gehe, sei im Grunde egal, sagt Jünkeraths Ortsbürgermeister Rainer Helfen. Wer mit dem Auto anreise, finde in jedem Ort ausreichend Parkplätze, doch auch mit dem Zug sei der Kyllradweg bestens erreichbar, sagt er. „Die Bahnstation in Jünkerath ist fertig. Sie bietet einen bequemen Zugang zur Strecke.“

Wer allerdings an der Eröffnung in Hallschlag um 10 Uhr teilnehmen will, sollte sich von dort aus etwas sputen. „Schließlich muss man dann noch fix von Jünkerath nach Hallschlag fahren“, sagt Weicker. Dort erwartet die Gäste aber nicht nur ein feierlicher Eröffnungsakt, sondern auch ein anschließendes Radler-Frühstück. „Kulinarische Angebote gibt es reichlich in den Orten“, sagt Rosenke.

Kinder sollten auf jeden Fall in Hallschlag vorbeischauen, wo sie neben einer Hüpfburg auch Kletterwände und Wasserspiele erwarten. Nass geht es zudem einige Kilometer weiter am Kronenburger See her. „Unser Schülerruderverein hat sich wieder einige Mitmachaktionen einfallen lassen“, sagt der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach.

Rosenke lobt die Zusammenarbeit der Gemeinden, aber auch der Länder. „Wir dürfen nicht den europäischen Gedanken vergessen, der hinter diesem Radweg steckt“, sagt er. Auf der etwa 30 Kilometer langen Radstrecke passiere man viermal quasi unbemerkt eine Grenze, sagt der Landrat.

Details zum Programm im Internet unter: www.grenzenlos-kyllradweg.com