| 15:48 Uhr

Kunstausstellung
Bald geht’s los: Die nächste Tour im Kunstparcours

Schönecken. Die Vorbereitungen laufen, bald ist es dann wieder so weit, und zwar mit rein handgemachter Kunst, vom Frühling bis in den Herbst: Im 25. Jahr seiner Ausstellungstätigkeit nimmt der Schönecker Kulturkreis um Hilda und Erdal Dogan wieder am rheinland-pfälzischen Kultursommer teil. Bei den Schöneckern steht diesmal alles unter dem Motto „hand made 2018“, und zwar ausdrücklich als „Kontrastprogramm zu der digitalen Bilderwelt, die zunehmend auch Künstlerateliers erobert“.
Fritz-Peter Linden

Die Vorbereitungen laufen, bald ist es dann wieder so weit, und zwar mit rein handgemachter Kunst, vom Frühling bis in den Herbst: Im 25. Jahr seiner Ausstellungstätigkeit nimmt der Schönecker Kulturkreis um Hilda und Erdal Dogan wieder am rheinland-pfälzischen Kultursommer teil. Bei den Schöneckern steht diesmal alles unter dem Motto „hand made 2018“, und zwar ausdrücklich als „Kontrastprogramm zu der digitalen Bilderwelt, die zunehmend auch Künstlerateliers erobert“.

Von Mai bis Oktober wechseln dann wieder die Ausstellungen. Mit dabei über diesen Zeitraum sind Künstler aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Belgien, Luxemburg und Serbien an den diversen Schönecker Ausstellungsorten: im Alten Amt, in der Burgkapelle, in der Blauen Galerie und in den Schaufenstern der Handweberei Thomé.

Zusätzlich gibt es einen Grafik-Wettbewerb mit 15 Künstlern, bei dem es um die Neuinterpretation eines alten Ölgemäldes geht, das den mittelalterlichen Burgflecken „bella costa“, Schönecken also,  darstellt.

Die ersten Ausstellungen dauern von Dienstag, 1. Mai (Eröffnung ist um 14.30 Uhr), bis Sonntag, 3. Juni. Mit dabei sind die folgenden Künstler: Eva-Maria Hermanns (Altes Amt, Malerei und Objekte), Hans Heser aus Menningen (Burgkapelle, Malerei), Franz Josef Kochs aus Alsdorf (Burgkapelle, Zeichnungen und Pappfiguren) sowie Anna und Rolf Stelloh aus Blankenheim (Blaue Galerie, Malerei und Zeichnungen).

Wer mit den Beteiligten über Kunst und die Welt reden möchte, kann das an zwei Tagen tun. Gelegenheit zum Gespräch mit den Ausstellern besteht am Eröffnungstag (1. Mai) und am abschließenden Sonntag, 3. Juni, von 14.30 bis 17 Uhr.

Anna Stelloh wird zusätzlich auch am Donnerstag, 10. Mai, und am Samstag, 12. Mai, in ihrer Ausstellung sein. Erste Kostproben des Grafik-Wettbewerbs werden dann ebenfalls  schon im Sitzungssaal des Alten Amts in der Schönecker Dorfmitte zu sehen sein.

An allen anderen Tagen werden die Ausstellungen nach telefonischer Absprache geöffnet. Kostenlose Führungen kann man ebenfalls vereinbaren, im Gespräch mit Organisatorin Hilda Dogan unter Telefon 06553/3389.

Der Kultursommer Rheinland-Pfalz dauert von Mai bis Oktober. Er wurde im Jahr 1992 von der damaligen Landesregierung ins Leben gerufen. Diesmal steht er unter dem Motto „Industrie-Kultur“. Die Eröffnung ist am letzten Aprilwochenende mit einem Fest in Neuwied. Danach folgen rund 200 Projekte zu Kunst und Kultur im gesamten Bundesland.

Informationen zum gesamten Programm im Land findet man im Internet unter www.kultursommer.de