| 20:00 Uhr

Stützmauer wirft Beulen

Schulleiter Klaus Hack ist mit dem baulichen Zustand der Bertrada-Grundschule (hinten rechts) in Prüm zufrieden. Im Sommer werden die sanitären Anlagen der Turnhalle renoviert (Gebäude links) und der Schulhof an der Kalvarienbergstraße saniert. TV-Foto: Stefanie Glandien
Schulleiter Klaus Hack ist mit dem baulichen Zustand der Bertrada-Grundschule (hinten rechts) in Prüm zufrieden. Im Sommer werden die sanitären Anlagen der Turnhalle renoviert (Gebäude links) und der Schulhof an der Kalvarienbergstraße saniert. TV-Foto: Stefanie Glandien
PRÜM. (sn) Die Sanierung der Bertrada-Grundschule in Prüm geht weiter: In den Sommerferien sollen die sanitären Anlagen und der Schulhof an der Kalvarienbergstraße neu gemacht werden.

In die Grundschule in Prüm wird weiter investiert. In den Sommerferien sollen die sanitären Anlagen in der Turnhalle und der Schulhof renoviert werden. Bereits in seiner Haushaltsrede im Dezember hat Verbandsbürgermeister Aloysius Söhngen dies angekündigt. So ist der größte Batzen der Investitionen 2007, rund 110 000 Euro, für die notwendigen Umbauten der Prümer Grundschule eingeplant. Nötig wurde die Schulhofsanierung, weil sich die Stützmauer entlang der Kalvarienbergstraße zum Teil verschoben hatte und an einigen Stellen ausbeult. Die Bauarbeiten sollen in den sechswöchigen Sommerferien über die Bühne gehen, sagt Heinrich Knauf, stellvertretender Abteilungsleiter vom Prümer Bauamt. Nötig war die Sanierung der Toilettenanlage schon lange. "Ich bin schon seit 21 Jahren Schulleiter in Prüm, und da waren die Toiletten auch schon da", sagt Rektor Klaus Hack. Seines Wissens nach stammen die sanitären Anlagen aus den 60er Jahren. In den vergangenen Jahren wurden die Toiletten im Schulgebäude renoviert und behindertengerecht umgebaut. Nun sei er froh, dass die Turnhalle auch gemacht werde, sagt Hack. "Die Schule ist sonst in einem sehr guten baulichen Zustand", sagt er. Etwas unvorhergesehen kam die Schulhofsanierung, die durch die verformte Stützmauer und Risse im Asphalt unerlässlich ist. Was die Gestaltung des Schulhofes angeht, hofft Hack, dass er in die Planungen mit einbezogen wird. Da die Schule dank des Fördervereins auch über Fahrräder verfüge, sei er daran interessiert, den Schulhof auch wieder mit einem Fahrradparcours bemalen zu lassen.