| 21:36 Uhr

Tor zum "Stargate" wieder offen?

Wenn alles klappt, gehen schon bald wieder Tänzer durch das Sternentor im ehemaligen Stargate in Niederprüm. TV-Foto: Stefanie
Wenn alles klappt, gehen schon bald wieder Tänzer durch das Sternentor im ehemaligen Stargate in Niederprüm. TV-Foto: Stefanie
Neue Hoffnung für die Disco in Niederprüm: Zurzeit verhandeln die neuen Eigentümer des Gebäudes mit einem möglichen Pächter über die Wiederbelebung des "Stargate". Bis zum Frühjahr fällt die Entscheidung. Von unserer Redakteurin Stefanie Glandien

Niederprüm. Wird es in Prüm wieder eine Disco geben, oder nicht? Die Gerüchteküche in der Abteistadt brodelt schon seit längerem rund um das Thema "Stargate". Zuletzt geriet die ehemalige Discothek in die Schlagzeilen, weil sie im November 2006 im Bitburger Amtsgericht zwangsversteigert werden sollte (der TV berichtete). Vorausgegangen war das klägliche Ende des Pharaonen-Tempels, dem nach der geglückten Eröffnung 1999 im Jahr 2004 die Besucher ausgingen. Jugendliche für zweite Chance

Im Sommer 2007 kauften dann die Familien Roland und Burkhard Baltes aus Prüm die Immobilie samt Grundstück. Erworben hatten sie das "Stargate" ursprünglich, um das Gebäude gewerblich zu nutzen. "An die Wiederbelebung der Discothek haben wir zuerst nicht gedacht", sagt Roland Baltes. Die 1300 Quadratmeter große Halle mit den etwa 7000 Quadratmetern Außenfläche liegt verkehrsgünstig nahe der A 60 - eine externe Vermietung an einen Gewerbebetrieb schien plausibel. Doch dann meldeten sich mehrere Personen, die Interesse hatten, die Discothek zu betreiben. Seit Dezember stehen die beiden Brüder in Verhandlung mit einem Interessenten, der aus der Branche stammt und bereits zwei Discotheken betreibt. Seriöser Betreiber soll es versuchen

"Die Einrichtung ist noch da, das Fundament gelegt, es müsste nicht ganz von vorn angefangen werden", sagt Roland Baltes. Außerdem scheint großes Interesse sowohl auf Seiten der Betreiber als auch auf Seiten der Jugendlichen zu bestehen, der Disco eine zweite Chance zu geben. Selbst hatten die Brüder zwar nicht an eine gastronomische Nutzung gedacht, wollen aber, da anscheinend Bedarf besteht, einem seriösen Betreiber die Möglichkeit geben, das Stargate wieder zu einem Mekka für Vergnügungssüchtige zu machen. "Für die Jugendlichen von Euskirchen bis Bitburg und zur belgischen Grenze wäre eine Discothek wirklich eine Bereicherung. Deshalb sollte man es zumindest versuchen", sagt Burkhard Baltes. Bis zum Frühjahr rechnen die Brüder Baltes mit einer endgültigen Entscheidung. Auch Mathilde Weinandy, Stadtbürgermeisterin von Prüm, hätte nichts gegen eine Wiedereröffnung der Niederprümer Discothek. "Generell begrüße ich es, wenn eine leerstehende Immobilie wieder einen Verwendungszweck hat", sagt sie. Wenn ein Gebäude jahrelang leerstünde, würde schnell eine Ruine draus. Den Rasenplatz, der damals schon als Parkplatz benutzt wurde, würde die Stadt auch wieder an den neuen Betreiber vermieten, damit die Parkplatzsituation entspannt bliebe, sagte sie.