| 13:52 Uhr

Windkraft
Kommune informiert über weitere Windkraftpläne

Neun Windräder sind in der VG Arzfeld geplant.
Neun Windräder sind in der VG Arzfeld geplant. FOTO: Fritz-Peter Linden
Arzfeld/Lünebach. Neue Anlagen: Die Verbandsgemeinde Arzfeld und die Projektplaner laden die Bürger nach Lünebach ein, um alles zu erläutern. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

Was, wann, wo – und weitere Fragen: Die Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld und die Firma ABO Wind informieren über den geplanten Windparkbau „Arzfeld Ost“ rund um die Orte Lünebach und Lichtenborn. Dazu sind die Bürger am Donnerstag, 12. April, 19 Uhr, ins Lünebacher Bürgerheim „St. Gertrud“ eingeladen.

Hintergrund ist der Windkraftausbau in der VG (der TV berichtete). Die Vertreter des Projektentwicklers ABO Wind wollen an diesem Abend gemeinsam mit der Kommune über die anstehenden Transporte und Bauvorhaben für den Windpark informieren.

In der Kommune sollen im Zuge der Energiewende insgesamt neun Anlagen gebaut werden, drei in der Gemeinde Großkampenberg (“Arzfeld West“), fünf auf Lünebacher Flächen und eine bei Kopscheid in der Ortsgemeinde Lichtenborn.

„Die Baugenehmigungen sind erteilt und liegen vor“, sagt Michael Kockelmann, Fachbereichsleiter für Bauen und Umwelt in der Verbandsgemeinde. Mit den vorbereitenden Arbeiten (Kabeltrasse, Wege, Stellplätze) soll noch im April begonnen werden, damit die Anlagen im kommenden Winter in Betrieb gehen können.

Pro Windrad, heißt es auf der betreffenden Internetseite (www.windenergie-vg-arzfeld.de) werde ein etwa 1500 Quadratmeter großer Kranstellplatz eingerichtet und mit Schotter befestigt. Dazu kommen jeweils ein Kranausleger, Lager- und Montageflächen und die neu anzulegenden Wege zu den Windrädern. Pro Anlage – Nabenhöhe 149 Meter, Gesamthöhe 217 Meter – brauche man im Gesamten ungefähr 4500 Quadratmeter Fläche. Die Lager- und Montageflächen würden im Anschluss zurückgebaut „und wie vorher genutzt“. Die Anlagen, heißt es dort weiter, sollen voraussichtlich 25 Jahre in den Wäldern der Kommune stehen. Nach dem Abbau „werden alle Flächen wieder aufgeforstet – sofern dann keine neuen Windkraftanlagen errichtet werden“.

Eine Anmeldung zum Informationsabend in Lünebach ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen im Internet unter www.windenergie-vg-arzfeld.de