| 16:08 Uhr

Kommunalentwicklung
Vereinte Kräfte für eine klimafreundliche Kommune

Prüm. Die Verbandsgemeinde Prüm hat ein Schutzkonzept erarbeiten lassen. Morgen stellt sie es im Ratssaal den Bürgern vor, die zur auch Mithilfe aufgerufen sind. Von Frank Auffenberg

Im Kampf gegen den Klimawandel nimmt besonders die Vermeidung von Kohlenstoffdioxid und anderen schädlichen Gasen eine wichtige Rolle ein. Die nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums nimmt nun auch Kommunen noch enger in die Pflicht beziehungsweise ermöglicht es Städten und Gemeinden, von Januar an weitere Fördermittel zu beantragen, um neue Schutzkonzepte umzusetzen.

Auch die Verbandsgemeinde (VG) Prüm will ihren Einsatz erhöhen und ruft nun auch die Bürger zur Mitarbeit auf.

Für Dienstag, 4. Dezember, lädt sie zur Auftaktveranstaltung „Integriertes Klimaschutzkonzept für die Verbandsgemeinde Prüm“ in den VG-Ratssaal ein (Eingang am Jobcenter). Ab 19 Uhr werden dann die einzelnen Bausteine eines Konzepts vorgestellt.

Ziel dabei ist es natürlich, den Ausstoß klimaschädlicher Gase bei der Energieversorgung der Haushalte, der Gewerbeunternehmen und auch der öffentlichen Infrastruktur zu reduzieren. In einem ersten Programmteil werden zunächst die aktuellen Daten, Bilanzen und mögliche Potenziale vorgestellt.

Im zweiten Teil des Abends sollen dann die Besucher mit den Planern ins Gespräch kommen. Noch unbekannte Projekte können dabei erfasst, aber auch Ideen für neue Initiativen gegeben werden.

Die Verbandsgemeinde Prüm arbeitet bei dem Vorhaben mit der Transferstelle Bingen und der Sweco GmbH zusammen, die für die Kommune das Konzeptpapier erstellen. Die Veranstaltung im Ratssaal dauert etwa zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum VG-Klimaschutzkonzept findet man im Internet unter folgender Adresse: www.pruem.de