| 14:27 Uhr

Verkehr
Bahnstrecke Prüm-Gerolstein: Klage zurückgezogen

Kann hier doch bald ein Radweg entstehen? Das stillgelegte Gleis der Bahnstrecke zwischen Prüm und Gerolstein in der Nähe von Gondelsheim.
Kann hier doch bald ein Radweg entstehen? Das stillgelegte Gleis der Bahnstrecke zwischen Prüm und Gerolstein in der Nähe von Gondelsheim. FOTO: Fritz-Peter Linden / TV
Prüm/Gerolstein. Für die Radweg-Befürworter auf der Bahnstrecke zwischen Prüm und Gerolstein könnte es eine gute Nachricht sein: Die Rhein-Sieg-Eisenbahn hat ihre Klage zurückgezogen, mit der sie gegen den Widerruf der Betriebserlaubnis angegangen war. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

(fpl) Es sieht danach aus, als könnten die Stadt Gerolstein und die Verbandsgemeinde Prüm nun doch ihre Pläne für einen Radweg verwirklichen: Die Rhein-Sieg-Eisenbahn, die auf der Bahnstrecke zwischen den beiden Städten Züge fahren lassen wollte, scheint aus dem Rennen.

Die Kommunen haben bekanntlich die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Prüm und Gerolstein gekauft. Allerdings konnte sie nicht entwidmet und für andere Vorhaben freigegeben werden, solange jemand auf den knapp 20 Kilometern noch einen Bahnbetrieb aufrechterhalten hätte.

Das war bisher die Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE). Das Land hatte die zunächst erteilte Betriebserlaubnis widerrufen, die RSE dagegen geklagt (der TV berichtete). Am Donnerstag war am Verwaltungsgericht Trier die Verhandlung angesetzt. Dann aber gab das Gericht bekannt: Die RSE habe ihre Klage „vollumfänglich“ zurückgezogen. Das Verfahren. sagt Heidi Heinen, die Pressesprecherin des Gerichts, „ist damit kraft des Gesetzes beendet“. Bericht folgt.