| 14:41 Uhr

Warum „Prinz Pilsje“ jetzt auch Herr von (der Eifeler) Dasburg ist

Dasburg. Die Dasburger auf königlichem Besuch in den Niederlanden? Die Anfrage jedenfalls ist raus: Die Gemeinde in der Eifel gratuliert dem neuen niederländischen König Willem-Alexander, denn der schmückt sich unter anderem mit dem Titel des Herren von Dasburg – auch wenn ihm dort kein Kieselstein mehr gehört. Christian Brunker

Nicht nur das Königreich der Niederlande hat seit Mai ein neues Oberhaupt, auch im kleinen Eifeldörfchen Dasburg - von der royalen Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet - muss man sich mit einem neuen Chef arrangieren. Denn seine königliche Hoheit Willem-Alexander führt in seinem eindrucksvollen Namen den glorreichen Titel des Herren von Dasburg.

Und dort im Ourtal lässt man es sich nicht nehmen, dem neuen Regenten umgehend zu huldigen, auch wenn ihm kein Stein der alten Burg mehr gehört. "Wir haben sofort ein Glückwunschschreiben aufgesetzt und ihn eingeladen, sich Dasburg persönlich anzuschauen", sagt Ortsbürgermeister Werner André.

Die jahrhundertelange gemeinsame Geschichte sei den Bürgern bis heute allgegenwärtig, heißt es in dem Schreiben an das Königshaus. Es gebe eine tiefe Verbundenheit, die sich in den vielen niederländischen Urlaubern und den Kontakten mit dortigen Vereinen spiegele, viele persönliche Freundschaften seien entstanden.

Auch Königin Beatrix habe man schon nach Dasburg eingeladen, sagt André. Es flatterte sogar eine Antwort aus dem Königshaus ins Ourtal: Beatrix wisse um die besondere Verbindung zwischen ihrem Adelsgeschlecht und Dasburg, doch für einen Besuch reichten die Beziehungen nicht aus.

Große Hoffnungen, dass sich der neue König persönlich von den Reizen Dasburgs überzeugen will, hat André aber nicht. "Das wäre schon sehr vermessen. Aber ein Empfang im Königshaus ist gar nicht so abwegig - wenn er sich schon mit unserem Namen schmückt", sagt André. "Wir hätten sicher kein Problem, den Bus vollzukriegen."

Die Beziehungen zwischen Dasburg und dem niederländischen Königshaus reichen viele Jahrhunderte zurück. Die Burg gehört zu Beginn der Abtei Prüm, die sie den Grafen von Vianden als Lehen gewähren. 1417 wird mit Engelbert I. von Nassau-Dillenburg der erste Nassauer Graf von Vianden und damit Herr von Dasburg. 1530 erhält das Geschlecht auch den Titel des Prinzen von Oranien, benannt nach dem Fürstentum Orange in Südfrankreich.

1702 erlischt die Linie Oranien-Nassau mit dem Tod König Willems III. von England, die Dasburg fällt an die Linie Nassau-Dietz, die - der Einfachheit halber - den Titel "Oranien-Nassau" weiterführen. 1794 erklären die französischen Revolutionstruppen die Burg zum Nationaleigentum. Napoleon schließlich schenkt die Burg 1813 seinem Marschall Oudinot für dessen Verdienste. Dieser macht sein Geschenk umgehend zu Geld und lässt sie vor fast genau 200 Jahren zum Abbruch versteigern.

Der Titel des Herren von Dasburg verbleibt jedoch in der Adelsfamilie. Nach dem Wiener Kongress von 1815 wird Wilhelm I. von Oranien-Nassau neuer König der Vereinigen Niederlande, zu denen damals auch Belgien und Luxemburg gehörten. Denn Wilhelm ist in Personalunion Großherzog von Luxemburg. Diese Verbindung mit Luxemburg bleibt bis 1890 bestehen. Damals stirbt die männliche Linie Oranien-Nassaus mit dem Tod Königs Wilhelms III. aus. Während in den Niederlanden die weibliche Thronfolge möglich ist - dort folgt Tochter Wilhemina auf den Thron - gilt in Luxemburg die männliche Erbfolge. Dort wird der nächste männliche Verwandte, in diesem Fall Adolph von Nassau-Weilburg, neuer Großherzog. Er ist ein Urur-Großvater des heutigen Großherzogs Henri.
Extra


Der vollständige Titel des Königs lautet: König der Niederlande, Prinz von Oranien-Nassau, Jonkheer van Amsberg, Graf von Katzenelnbogen, Graf von Vianden, Graf von Diez, Graf von Spiegelberg, Graf von Buren, Graf von Leerdam, Graf von Culemborg, Marquis von Veere und Vlissingen, Baron von Breda, Baron von Diest, Baron von Beilstein, Baron der Stadt Grave und des Cuyker Landes, Baron von IJsselstein, Baron von Cranendonk, Baron von Eindhoven, Baron von Liesveld, Erb- und Freiherr von Ameland, Herr von Borculo, Herr von Bredevoort, Herr von Lichtenvoorde, Herr von 't Loo, Herr von Geertruidenberg, Herr von Klundert, Herr von Zevenbergen, Herr von Hoge und Lage Zwaluwe, Herr von Naaldwijk, Herr von Polanen, Herr von St. Maartensdijk, Herr von Soest, Baarn und Ter Eem, Herr von Willemstad, Herr von Steenbergen, Herr von Montfort, Herr von St. Vith, Herr von Bütgenbach, Herr von Dasburg, Erbburggraf von Antwerpen.