| 15:19 Uhr

Feuer in der Prümer Innenstadt
Feuer mitten in der Innenstadt

 Schwierige Verhältnisse: der Brandherd in der Spitalstraße. Über die Drehleiter verschafften sich die Wehrleute Zugang.
Schwierige Verhältnisse: der Brandherd in der Spitalstraße. Über die Drehleiter verschafften sich die Wehrleute Zugang. FOTO: Fritz-Peter Linden
Prüm. Einsatz in beengten Verhältnissen: In der Prümer Spitalstraße ist am Mittwoch eine Wohnung in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Während der Rettungsarbeiten musste auch die Hahnstraße gesperrt werden. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

Und wieder ein Einsatz für die Retter aus dem Prümer Land, diesmal mitten in der Stadt: Am Mittwoch brach gegen Mittag in einer Wohnung im Zentrum von Prüm – in der Spitalstraße, die dort von der Hahnstraße abzweigt – ein Feuer aus.

Die Bewohner, eine Familie mit zwei Kindern, hatten nach Angaben der Polizei Prüm etwa eine Stunde vorher das Haus verlassen. Der Vermieter bemerkte den Rauch und alarmierte die Rettungskräfte.

 Enge Bebauung, schwierige Einsatzverhältnisse: Löscharbeiten in der Prümer Innenstadt.
Enge Bebauung, schwierige Einsatzverhältnisse: Löscharbeiten in der Prümer Innenstadt. FOTO: Fritz-Peter Linden

Kurz darauf waren dann die Feuerwehren aus Prüm, Niederprüm, Weinsheim und Schönecken, die Polizei und das DRK an Ort und Stelle – und mussten die Hahnstraße absperren, weil die Einsatzfahrzeuge nur dort Patz fanden. Das galt auch für die Drehleiter, die von der Hahn- in die Spitalstraße ausgefahren wurde. So verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang zur Wohnung und zum Dach des Gebäudes.

 Die gesperrte Hahnstraße während der Rettungsarbeiten in der Prümer Innenstadt.
Die gesperrte Hahnstraße während der Rettungsarbeiten in der Prümer Innenstadt. FOTO: Fritz-Peter Linden

Die Situation: zunächst übersichtlich. Das Feuer, sagt der Prümer Wehrführer Lothar Bormann, sei aus ungeklärter Ursache in einem Zimmer im ersten Stock ausgebrochen. Was genau gebrannt habe, sei nicht zu erkennen gewesen. Kurz darauf entwickelte sich dann noch stärkerer Rauch als zu Beginn. Bormann: „Das sah aus, als wäre das ganze Haus am brennen.“ Tatsächlich aber war es nur ein Luftzug gewesen, der den Qualm überall hin getrieben hatte.

Das Feuer konnte mit wenig Wasser gelöscht werden. Dadurch verhinderten die Feuerwehren auch einen noch größeren Schaden am Gebäude. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Der Kriminaldienst der Polizeiinspektion Prüm ermittelt wegen der Brandursache.