| 21:47 Uhr

Zum Muttertag wird eifrig gemordet

Es wird spannend: Das Autorentrio Ralf Kramp, Uwe Voehl und Carsten Sebastian Henn (von links) stellt sein Buch rund um Heinos (zweiter von rechts) Café vor. Foto: Nicole Berbuir
Es wird spannend: Das Autorentrio Ralf Kramp, Uwe Voehl und Carsten Sebastian Henn (von links) stellt sein Buch rund um Heinos (zweiter von rechts) Café vor. Foto: Nicole Berbuir
Drei Autoren, ein Barde und eine gemeinsame Lesung: In "Mords-Muttertag", dem neuen Krimi von Ralf Kramp, Carsten Sebastian Henn und Uwe Voehl, hat auch Sänger Heino einen Gastauftritt. Von Nicole Berbuir

Bad Münstereifel. Um Besucher zu werben, haben Touristiker eine grandiose Idee: Mit dem Slogan "Eifel - Land der Mütter" wollen sie den Fremdenverkehr ankurbeln. Und um den ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, spendieren sie 40 Müttern aus "Welterscheid" einen traumhaften Muttertag in Heinos Bad Münstereifeler Café. Doch die Sache läuft anders als geplant. Denn der Reisebus mit den 40 Eifel-Müttern verschwindet spurlos...

Ein klarer (Kriminal-) Fall für ein eingespieltes Autorentrio: Ralf Kramp, Monica Mirelli alias Uwe Voehl und Carsten Sebastian Henn. Ihr drittes gemeinsames Buch - Titel: "Mords-Muttertag" - stellten sie aus gegebenem Anlass zusammen mit Volksliedsänger Heino in dessen Café vor.

Denn auch der blonde Sonnenbrillenträger hat eine Rolle in dem Krimichen, wird doch Heinos Rathaus-Café zum zentralen Ort des Muttertags-Schlamassels.

"Bei der Mischung aus Krimi und Klamauk kann man mal richtig auf die Sahne hauen", skizziert Ralf Kramp lächelnd den Spaß am Schreiben, den er in der Figur der "Omma Brock" entfalten kann. Genau das ist es auch, was Carsten Sebastian Henn bei der Arbeit an seiner Figur ("Kaplan Unkel") besonders gefallen hat.

"Bei der Planung haben die beiden einfach ohne mich angefangen. Als ich zu unserem ersten Treffen kam, war Ralf schon weg. Also hing es an mir, eine Kommissarin zu entwickeln", erinnert sich Uwe Voehl, der unter dem Pseudonym Monica Mirelli seine italienische Kommissarin Carola Coltella erschuf, die als einzige der drei Hauptfiguren vom Fach ist. Darum sieht Ralf Kramp ihn auch bei der Arbeit an ihrem gemeinsamen Buch als "Fels in der Brandung des Klamauks".

Auf den Plot hatte sich das Trio vorher geeinigt. "Unser Buch ist über ein gemeinsames Dokument im Internet entstanden, an das jeder seine Kapitel nach und nach hinzugefügt hat. Dadurch, dass man die Texte der anderen liest, wird automatisch auch der eigene Teil beeinflusst", erläutert Ralf Kramp die Vorgehensweise der Autoren.

"Man schaukelt sich gegenseitig immer weiter hoch", sagt Carsten Sebastian Henn. "Wenn man dann eine Szene von Ralf liest, will man das Ganze natürlich noch überbieten." Dieser Ansporn wirkt sich in "Mords-Muttertag" ganz zum Vorteil des Lesers aus. Denn auf der Suche nach dem Mörder, der mit dem Nudelholz und anderen bodenständigen "Waffen" nette Damen aus der Eifel umbringt, gibt das Ermittler-Trio alles.

Wer das Autorentrio Voehl, Henn und Kramp live erleben möchte, hat dazu am Freitag, 30. April, 19 Uhr, in "Heinos Rathaus Café" in Bad Münstereifel die Gelegenheit. Natürlich lässt es sich Heino nicht nehmen, seinen Part selbst vorzutragen. "Ich werde den Satz noch auswendig lernen", kündigt er an. Karten gibt es in "Heinos Rathaus Café" und in der Buchhandlung Mandala für 12 Euro. "Mords-Muttertag" ist beim Hillesheimer Verlag KBV erschienen und kostet, mit beigelegter Tafel Schokolade, 9,95 Euro. ISBN: 978-3-940077-81-3