| 20:40 Uhr

Zusammenstoß mit zwei Verletzten

Die verunglückten Fahrzeuge: links im Graben am Waldrand das Auto der Frau, rechts der Wagen des Fahrers aus der Verbandsgemeinde Gerolstein. TV-Fotos (2): Fritz-Peter Linden
Die verunglückten Fahrzeuge: links im Graben am Waldrand das Auto der Frau, rechts der Wagen des Fahrers aus der Verbandsgemeinde Gerolstein. TV-Fotos (2): Fritz-Peter Linden FOTO: (e_pruem )
Büdesheim. Nach dem Abbiegemanöver eines Traktors sind zwei Autos auf der B 410 bei Büdesheim kollidiert. Fritz-Peter Linden

Büdesheim Bei einer Kollision am Donnerstag gegen 15.30 Uhr auf der Bundesstraße 410 sind zwei Autofahrer verletzt worden.
Der Zusammenstoß hätte allerdings noch erheblich schlimmer ausgehen können, wenn man sich vor Augen hält, wie er zustande kam: Nach Angaben der Polizei wollte ein Traktorfahrer, unterwegs aus Richtung Büdesheim in Richtung Gerolstein, auf dem abschüssigen, unübersichtlichen und kurvigen Straßenabschnitt nach links in einen Feldweg einbiegen, der dort am Waldrand entlang verläuft.
Der Fahrer des Traktors musste allerdings auf der Bundesstraße anhalten und warten, bis der Gegenverkehr die Stelle passiert hatte.
Währenddessen bildete sich hinter dem Trecker eine Schlange mit mehreren Autos. Ebenfalls aus Richtung Büdesheim näherte sich dann der Wagen eines Fahrers aus der Verbandsgemeinde Gerolstein - und konnte offenbar nicht mehr rechtzeitig vor dem letzten Auto in der Schlange bremsen.
Deshalb wich er nach links auf die Gegenfahrbahn aus und stieß dort mit dem Wagen einer Frau aus der Verbandsgemeinde Prüm zusammen, die ihm aus Richtung Gerolstein entgegenkam. Ihr Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Straße und die Böschung hinunter in den Wald geschleudert. Nach der Alarmierung eilten die Feuerwehren aus Prüm und Büdesheim, das DRK aus Gerolstein und Prüm und Polizisten aus beiden Städten zur Unfallstelle.
Der Notarzt versorgte die beiden Verunglückten, die sich Verletzungen zugezogen, aber noch selbst aus den Autos befreit hatten. Danach wurden sie in die Krankenhäuser in Gerolstein und Prüm gebracht.

FOTO: (e_pruem )