Radio: Neujahrsansprache vom vergangenen Jahr

Radio: Neujahrsansprache vom vergangenen Jahr

Peinliche Panne beim Südwestrundfunk: Das Radioprogramm SWR 1 strahlte am Neujahrstag die Ansprache von Ministerpräsident Kurt Beck vom letzten Jahr aus – und niemand im Sender merkte es.

(DiL) Nach den 13-Uhr-Nachrichten kündigte die SWR-Moderatorin die Neujahrs-Rede des Landeschefs an. Kurt Beck sprach von einem schwierigen Jahr, das vor den Bürger liege, warnte aber vor tiefem Pessimismus und lobte die Aktivitäten der Landesregierung zugunsten von Arbeitsplätzen, Mittelstand und Bildung.

Erst nach etwa zwei Dritteln der zehnminütigen Ansprache fiel aufmerksamen Zuhörern auf, dass Beck auf „bevorstehende Jubiläen“ wie den 60. Jahrestag des Weltkriegs-Beginns und den Mauerfall vor 20 Jahren hinwies. Als der Ministerpräsident dann seine guten Wünsche für das Jahr 2009 aussprach, griffen die ersten Hörer zum Telefon. Nur im Sender hörte offenbar niemand dem Beitrag zu.

Er wurde abmoderiert und die Sendung ging ganz normal weiter, bis gegen 13.30 Uhr mit Hinweis auf die Zuschauer-Anrufe eine Entschuldigung erfolgte. Man werde die „aufgrund technischer Probleme“ nicht ausgestrahlte richtige Rede gegen 14 Uhr nachholen. „Beck 2010“ klang dann in weiten Teilen identisch mit der Vorjahres-Rede, setzte aber spürbar optimistischere Akzente für die Wirtschafts-Entwicklung. Einen Schwerpunkt legte er auf die Themen Bildung und Familie. In Sachen Nürburgring räumte der Ministerpräsident ein: „Ja, wir haben Fehler gemacht.“ Aber der Steuerzahler werde dafür nicht zur Kasse gebeten.