Radsport-Festival bislang nur 2009 gesichert

Radsport-Festival bislang nur 2009 gesichert

Neustart: Das Gerolsteiner Tour-Festival mit Radrennen für jedermann wird nach dem (Teil)-Rückzug des Gerolsteiner Brunnens „Gerolsteiner-Radsport-Festival“ heißen, von drei auf zwei Tage reduziert und zunächst einmal nur noch in diesem Jahr stattfinden: am 16 und 17. Mai. Erst danach wird über die Zukunft des Veranstaltung entschieden.

(mh) „Die Entscheidung hat uns überrascht.“ Mit diesem Worten kommentiert Hans-Peter Böffgen, Geschäftsführer der Tourismus- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (TW) Gerolsteiner Land, einer der Organisatoren des Tour-Festivals, den Ausstieg des Hauptsponsors Gerolsteiner Brunnen aus dem Radsport-Event.

Zwar werde dieser nach Worten von Axel Dahm, dem neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung des Brunnens, „sukzessive sein, um die Kommune nicht von heute auf morgen im Regen stehen zu lassen“. Dennoch sagte er dem TV: „Wir ziehen einen Schlussstrich unter das Kapitel Radsport und Radsportsonsoring.“

Für das Gerolsteiner Tour-Festival, das bereits drei Mal veranstaltet wurde (2006 bis 2008), jeweils zwischen 2000 und knapp 3000 Radsportler – vom Hobbyfahrer bis zum Halbprofi – in die Eifel zog und ein Budget von annähernd 400 000 Euro hatte, bedeutet dies nach TV-Informationen, mit rund 100 000 Euro weniger auskommen zu müssen.

Der TW-Beitrag steigt zwar um rund 25 Prozent von bislang 25 000 auf nunmehr über 30 000 Euro. Die entstande Lücke kann dadurch aber nicht gestopft werden. Bürgermeister Matthias Pauly (CDU), zudem Vorsitzender des TW-Beirats, steht hinter der einmaligen Aufstockung. Er sagt aber auch: „Wir halten 2009 am Festival fest, können uns aber nicht jeden Verlust leisten“.

Heißt: Nach der Veranstaltung 2009 wird abgerechnet und danach entschieden, ob das Festival fortgeführt oder eingestampft wird. Dennoch leistet der Gerolsteiner Brunnen nach Worten von TW-Chef Böffgen auch für die Neuauflage 2009 (16. und 17. Mai) Unterstützung: logistisch und finanziell. „Zum einen erhalten wir die Getränke sowie zelte und sonstiges Party-Mobilar kostenlos, zum anderen werden wir im Rahmen der Regionalsponsorings finanziell unterstützt“. Wie hoch, wollte er aber nicht sagen. Dafür betonte er: „Der hohe Standard und die Anzahl von fünf Radrennen bleiben!“