Region: Großkontrolle des Schwerlastverkehrs

Region: Großkontrolle des Schwerlastverkehrs

Das Polizeipräsidium Trier nahm vom 18. bis 24. September im Rahmen einer bundes- und länderübergreifenden Aktion Kontrollen des Schwerlastverkehrs vor. Kontrolliert wurde auf der A 64, auf den Rastplätzen Markusberg und Sauertal, auf der B 52 beim Parkplatz "Dicke Buche" sowie mobil auf den Bundestraßen B 51, B 53 und B 410.

Schwerpunkt dieser mehrtägigen Sonderkontrolle war der gewerbliche Personen- und Güterverkehr.

Die Federführung dieses Sondereinsatzes lag beim Polizeipräsidium Trier in der Verantwortung des Gefahrgutkontrolltrupps der Polizeidirektion Wittlich.

Die Bilanz der Kontrollen in der Region: Es wurden rund 160 Fahrzeuge überprüft. In acht Fällen wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Gefahrgutrecht gefertigt. In 31 Fällen wurde wegen Überschreitung der zulässigen Lenkzeiten Anzeige erstattet.

13 Fahrzeugen wurde wegen mangelhafter Ladungssicherung vorübergehend die Weiterfahrt untersagt. Darunter war ein Gefahrgutfahrzeug, dessen Ladung ohne jegliche Sicherung transportiert wurde. Insgesamt 28 Lkw-Fahrer waren zu schnell unterwegs. Acht Fahrer missachteten die Gurtanlegepflicht und wurden direkt vor Ort verwarnt.

Mehr von Volksfreund