Region: Schnee und Eis behinderten Verkehr

Region: Schnee und Eis behinderten Verkehr

red/jp) Schnee und Eis machten in der Nacht zum Freitag sowie am frühen Freitagmorgen viele Straßen in Eifel, Hunsrück und Hochwald zu Rutschbahnen. Weil viele Berufstätige am Freitag jedoch nicht zur Arbeit mussten und das Verkehrsaufkommen deshalb relativ gering war, blieb das befürchtete Unfallchaos aber glücklicherweise aus. In einigen Fällen kam es zu Blechschäden.

(red/jp) Schnee und Eis machten in der Nacht zum Freitag sowie am frühen Freitagmorgen viele Straßen in Eifel, Hunsrück und Hochwald zu Rutschbahnen. Weil viele Berufstätige am Freitag jedoch nicht zur Arbeit mussten und das Verkehrsaufkommen deshalb relativ gering war, blieb das befürchtete Unfallchaos aber glücklicherweise aus. In einigen Fällen kam es zu Blechschäden. Besonders vorsichtig fuhren die Autofahrer im Hochwald. Die Polizeiinspektion Hermeskeil verzeichnete gar keine Unfälle. Lediglich zwei kleinere Unfälle mit Blechschaden, aber ohne Verletzte erforderten den Einsatz der Beamten im Bereich Bernkastel-Kues. Auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle in Bernkastel war ein Autofahrer auf der L 189 aus Richtung Erden kommend unterwegs, als sein Wagen gegen 8.15 Uhr infolge zu hoher Geschwindigkeit an der Ürziger Mühle ins Schleudern geriet und auf der Gegenfahrbahn gegen die Leitplanken prallte. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf zirka 2000 Euro. Zu hohe Geschwindigkeit bei glatter Straße - dies wurde auch einem jungen Mann zum Verhängnis, der gegen 8.40 Uhr in einer Kurve zwischen Kues und Lieser die Kontrolle über sein Auto verlor und mit diesem ebenfalls gegen die Leitplanke fuhr.