1. Region

Regionalbahn in Jünkerath mit Steinen beworfen

Regionalbahn in Jünkerath mit Steinen beworfen

Eine Regionalbahn ist am Samstag um 14.50 Uhr kurz nach der Abfahrt im Bahnhof Jünkerath mit Steinen beworfen worden. Verletzt wurde niemand.

Die Frontscheibe eines Triebwagens wurde beschädigt und muss ausgetauscht werden. Kurz zuvor war ein Gegenzug, vermutlich an gleicher Stelle, ebenfalls mit Steinen beworfen worden. Die Bundespolizei sucht Zeugen für die beiden Vorfälle.

Der Zug war gerade von Jünkerath in Richtung Trier losgefahren, als mehrere Steine in die zweite Triebwageneinheit einschlugen. Die Steine wurden von bisher unbekannten Tätern vermutlich von einer Brücke Nähe Römerwall aus abgeworfen. Die Brücke führt über die Bahnstrecke. "Es gab einen Riesenknall und schon flogen die Glassplitter", sagte der Zugschaffner. Er konnte sich glücklicherweise mit einem Sprung zur Seite vor Verletzungen schützen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, jedoch erheblich. Durch den Vorfall hatten zwei Züge 29 Minuten Verspätung. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Die Bundespolizei Trier sucht Zeugen und fragt: Wer hat am Samstag, 15. Mai 2010, Beobachtungen im Bereich des Bahnhofs Jünkerath gemacht, die im Zusammenhang mit den Straftaten stehen könnten ? Hinweise bitte an Telefon 0651 43 678 -0.