Rentnern droht Steuer-Nachzahlung

Rentnern droht Steuer-Nachzahlung

1,3 Millionen Rentner müssen nach Experten-Schätzungen Steuern nachzahlen. Ab Oktober liegen Finanzämtern nämlich die Rentenbezugs-Mitteilungen vor. Das Finanzamt Trier beruhigt: Viele Renten bleiben steuerfrei.

(hw) Unter Rentnern herrscht große Verwirrung. Nach der Einführung des Alterseinkünftegesetzes wird es ab Herbst für viele von ihnen ernst. Das Bundeszentralamt für Steuern wird die sogenannten Rentenbezugsmitteilungen der bundesweit knapp 20 Millionen Rentner an die Ämter übermitteln. Damit haben die Behörden erstmals einen Einblick in die kompletten Rentenbezüge. Doch beim Finanzamt Trier gehen die Experten davon aus, dass nur wenige Rentenbezieher wirklich Steuern nachzahlen müssen. Liegen die Renten unter den Freibeträgen von 18.900 Euro für Ledige und unter 37.800 Euro für Ehegatten oder kommt der Rentner mit seinen gesamten Einkünften nicht über den steuerlichen Grundfreibetrag von zurzeit 7834 Euro, so muss er keine Einkommenssteuer zahlen. „Wir gehen davon aus, dass von den 90.000 Rentenbeziehern in der Region rund 90 Prozent keine Steuern zahlen müssen“, sagt die Sprecherin des Finanzamtes Trier, Julia Köster, dem TV. Im Durchschnitt bezieht ein Rentner aus der Region nur 900 Euro Rente, bei den Frauen liegt der Wert mit 350 Euro Rente noch weit darunter. Heute, 17 bis 19 Uhr, geben Experten vom Finanzamt Trier, den TV-Lesern Antwort auf ihre Fragen.

Mehr von Volksfreund