1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

18 Jahre Regierungschef Kurt Beck: Tops und Flops

18 Jahre Regierungschef Kurt Beck: Tops und Flops

Was Kurt Beck in 18 Jahren als Ministerpräsident geleistet hat - im Guten wie im Schlechten.

Wirtschaft. In Rheinland-Pfalz liegt die Arbeitslosenquote heute bei 5,1 Prozent - 1994 lag sie über acht Prozent.

Konversion. Beck hat die zivile Umwandlung militärischer Anlagen gemanagt - wie die ehemaligen US-Flugplätze Bitburg und Hahn (Hunsrück) sowie Kasernen in Trier, zum Beispiel den Petrisberg, früher französische Garnison, heute Stadtteil mit vielen Neubauten.

Bildung. Rheinland-Pfalz hat kostenlose Kindergartenplätze ab dem dritten Lebensjahr eines Kindes eingeführt und das gebührenfreie Studium gesetzlich festgeschrieben.

Rücktritt als SPD-Chef. Von Mai 2006 bis September 2008 führte Kurt Beck die Bundes-SPD. Er trat nach internen Flügelkämpfen zurück.

Nürburgring. Beck ließ die Eifel-Rennstrecke für 330 Millionen Euro zum Freizeitzentrum ausbauen. Es fehlten Investoren und Besucher. Heute ist die Nürburgring GmbH insolvent; die Steuerzahler springen ein.

Schlosshotel-Affäre. Für gut sechs Millionen Euro ließ die Stadt Bad Bergzabern in Becks Wahlkreis ihr Schloss zum Hotel umbauen, gefördert vom Land. Der Rechnungshof nannte das Projekt unwirtschaftlich.