200 Meter Region

BAD EMS/TRIER. (red) Der 22. Rheinland-Pfalz-Tag vom 10. bis 12. Juni in Bad Ems ist ein Fest für alle Bürger im Südwesten der Republik. Und Mosel, Eifel und Hunsrück werden dabei einen starken Akzent setzen.

Bad Ems wird 1125 Jahre alt und darf deshalb den 22. Rheinland-Pfalz-Tag ausrichten. Das Stelldichein der Regionen ist von Freitag, 10. Juni, bis Sonntag, 12. Juni. Einen geschlossenen Großauftritt bietet dabei wieder die Region Trier – unter anderem mit einer 200 Meter langen Präsentation im Festumzug.

Aber auch an den beiden Tagen davor liefert die Region einen starken, gemeinsamen Auftritt: Sechs Beiträge sind in diesem Jahr an den Ständen zu sehen, mit neun Einheiten (Position 25 bis 33) ist man zudem beim großen Festzumzug am Schlusstag dabei. Insgesamt werden nahezu 300 Menschen aus den vier Kreisen und der Stadt Trier die Region beim Landesfest vertreten.

Die Stand-Auftritte werden von Dittmar Lauer betreut, dem Vorsitzenden des Heimat- und Kulturvereins Trier-Saarburg. Der Verein bietet mit seinem Handwerkerstand in diesem Jahr eine ganz besondere Attraktion für die Besucher, denn er zeigt traditionsreiche Berufe aus allen vier Landkreisen der Region. 14 Handwerker zeigen, was sie können, vom Schmied bis zum Zimmermann. Am Stand der Initiative Region Trier (IRT) werden vor allem Tagestouristen und Kurzurlauber mit umfassenden Informationen rund um die Region und ihre Urlaubsmöglichkeiten versorgt. Die Kaiser-Lothar-Realschule aus Prüm wurde vom Ministerpräsidenten eingeladen, ihre 20-jährige Partnerschaft mit einer Schule in Ruanda an einem Stand vorzustellen. Und bei der Energieoffensive Eifel wird zugleich das Projekt „Regionen Aktiv“ mit den Spitzenprodukten unter der Dachmarke „Eifel“ vorgestellt.

Mehr Informationen im Internet unter www.region-trier.de oder auf der Website des Rheinland-Pfalz-Tages: www.rlp-tag.de