1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

50 Jahre Wasserstraße: Mosel wird für Frachtverkehr weiter ausgebaut

50 Jahre Wasserstraße: Mosel wird für Frachtverkehr weiter ausgebaut

1964 ist die Mosel für den Güterverkehr freigegeben worden. Heute ist sie eine der größten europäischen Wasserstraßen. Jetzt will das Land noch mehr Transporte auf den Fluss verlagern.

Trier. Ein Fluss als Wirtschaftsfaktor: Rund 14 Millionen Gütertonnen sind 2013 auf der Mosel, die in den Vogesen in Frankreich entspringt und in Koblenz in den Rhein mündet, transportiert worden. Das entspricht 650 000 LKW-Ladungen. Ausgelegt ist die Wasserstraße für zehn Millionen Tonnen. Diese Menge ist seit Mitte der 70er Jahre überschritten worden. Bis 2025 werden 17 Millionen Tonnen erwartet.

Die Fracht: Laut Wasser- und Schifffahrtsamt Trier werden von und zu den industriellen Zentren im Saarland, in Lothringen und in Luxemburg Kohle, Agrarprodukte, Erze, Metallabfälle, Eisen und Stahl transportiert.

Die Schiffe: Die Binnenschiffe mit einer Länge bis zu 135 Metern gelten im Vergleich zu Bahn und LKW als günstigeres Transportmittel, da sie weniger Energie verbrauchen und wenig Personal benötigen. Unfälle sind selten.

Die Staustufen: Insgesamt gibt es 28 Staustufen, davon zehn in Deutschland. In der Region gibt es Schleusen in Zeltingen, Wintrich, Detzem, Enkirch und Trier.

Die Pläne des Landes: Wichtigster Verkehrsträger bleibt die Straße (70 Prozent aller Transporte). Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) formuliert als "klares Ziel", mehr Güterverkehr auf "besonders umweltfreundliche Binnenschiffe" zu verlagern.

Die Investitionen: Da neben den 10 000 Frachtern bis zu 5000 Personenschiffe auf der Mosel fahren, kommt es zu Wartezeiten an den Schleusen. Durch den Bau von zweiten Schleusenkammern in Zeltingen (2009) und Fankel (2013) sind Engstellen beseitigt worden. Der Bund will 455 Millionen Euro für weitere sieben Schleusenkammern investieren, eine davon in Trier. Ende März ist der Spatenstich erfolgt. Fertigstellung: 2018. Kosten: 70 Millionen Euro.Extra

Hintergrund: Der ausgelastete Fluss : Die Mosel ist ein Nadelöhr im europäischen Binnenschiffsverkehr, aber die Beseitigung der Engpässe schreitet nur schleppend voran

Ausstellung: Die Moselschifffahrt und ihre wirtschaftliche Bedeutung: Im Trierer Stadtmuseum Simeonstift zeigt eine Ausstellung Bilder aus 2000 Jahren Moselschifffahrt.