1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

7 Sofortmaßnahmen, wie Sie Ihr Handy abhörsicher machen - vielleicht

7 Sofortmaßnahmen, wie Sie Ihr Handy abhörsicher machen - vielleicht

Die rheinland-pfälzische Landesregierung packt Minister-Smartphones und Handys in Keksdosen, wenn sie bei wichtigen Besprechungen nicht von feindlichen oder befreundeten Geheimdiensten belauscht werden will. Wir haben 7 Tipps, wie auch Sie Ihr Handy abhörsicher machen. Vielleicht.

1. Handy in den Kühlschrank

Vorteil: Die Dämmung des Kühlschranks schwächt Schallwellen ab, sodass die Mikrofone des Telefons schwerer Geräusche mithören können.

Nachteil: Bei anschließenden Telefonaten herrscht eher eine "kühle Atmosphäre" statt eines "heißen Drahtes".

2. Prepaid-Handy besorgen

Vorteil: Wer für jedes Telefonat ein neues Prepaid-Handy nutzt, macht es unerwünschten Zuhörern zumindest schwerer - schließlich benötigen diese die aktuelle Nummer, um Gespräche belauschen zu können.

Nachteil: Hohe Kosten und schlechte Umweltbilanz - Handys enthalten zum Teil giftige Schwermetalle und seltene Erden.

3. Musik laut drehen

Vorteil: Leicht umzusetzen.
Nachteil: Streit mit den Nachbarn programmiert.

4. Wasserhahn aufdrehen (alter Agententrick aus Spielfilmen)

Vorteil: Leicht umzusetzen.
Nachteil: Verschwendung.

5. Handy in der Badewanne versenken

Vorteil: Leicht umzusetzen.
Nachteil: Nur für wasserdichte Geräte geeignet.

6. Handy zuhause lassen

Vorteil: Leicht umzusetzen.
Nachteil: Unterwegs kein Telefon.

7. Akku entfernen

Vorteil: Leicht umzusetzen.
Nachteil: Sie müssen sich Ihren Pin-Code merken.

Wie der Trick mit der Keksdose funktioniert, können Sie hier nachlesen...