1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

76 regionale Adressen auf Neonazi-Liste

76 regionale Adressen auf Neonazi-Liste

Auf dem bei der Zwickauer Terrorzelle gefundenen Datenträger mit rund 10 000 Namen und Adressen tauchen 76 Anschriften aus der Region Trier auf. Das sagte Triers Polizeipräsident Lothar Schömann am Mittwoch unserer Zeitung.

Dabei handele es sich überwiegend um Adressen von religiösen Einrichtungen, Asylunterkünften, Parteibüros, Kulturvereinen, Waffengeschäften und militärischen Liegenschaften. Adressdaten von einzelnen Personen aus der Region tauchen auf dem Datenträger laut Schömann nicht auf.
Die Ermittler gehen davon aus, dass die Rechtsterroristen die bis zu sieben Jahre alten Daten aus Internet-Telefonbüchern kopiert haben. Eine konkrete Gefährdung von Einzelpersonen oder Institutionen gebe es nicht.
Ob die Zwickauer Terrorzelle Verbindungen zu rheinland-pfälzischen Rechtsextremisten hatte, wird derzeit abgeklärt. "Bislang gibt es aber noch keine konkreten Erkenntnisse", sagte der Trierer Polizeipräsident bei einer Sitzung des Arbeitskreises Rechtsextremismus. sey