1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

9-Euro-Ticket: Wann bekommt man es? Was ist damit möglich?

Sparen im ÖPNV : 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn: Das müssen Sie wissen

Für wenige Euro durch ganz Deutschland fahren? Das könnte bald möglich sein. Denn das 9-Euro-Ticket soll im Sommer die Menschen finanziell entlasten. Doch wo gilt es und wie kann man es kaufen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr ist Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung. Das Sparticket soll angesichts der hohen Energiepreise den Bürgern finanziell unter die Arme greifen. Jeder soll sich für drei Monate die preiswerte Monatskarte leisten können. Doch wie soll das Ganze funktionieren – und worauf müssen Kunden des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) achten? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ab wann gibt es das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV zu kaufen?

Voraussichtlich können Kunden das Ticket gegen Ende Mai kaufen. Nachdem auch der Bundesrat dafür den Weg freigemacht hat, kann das 9-Euro-Ticket kommen. Auch wenn es in der politischen Debatte nicht nur Zuspruch gab, sondern auch massive Kritik.

Wie lange gilt das 9-Euro-Ticket im ÖPNV?

Das 9-Euro-Ticket woll nur für den Zeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August die Bürger entlasten. Das 9-Euro-Ticket ist allerdings ein Monatsticket, es wird also jeweils für einen Monat gültig sein: vom 1. bis zum 30. Juni, vom 1. bis zum 31. Juli sowie vom 1. bis zum 31. August. Es gibt für den Vergünstigungs-Zeitraum also insgesamt drei 9-Euro-Tickets zu kaufen. Für die drei Monate zusammengerechnet kostet das Sparticket damit 27 Euro. Ab September sollen dann wieder die üblichen Preise im öffentlichen Nahverkehr gelten.

Wer kann das 9-Euro-Ticket kaufen?

Für das 9-Euro-Ticket gibt es keine Beschränkungen im Verkauf. Das heißt: Jeder soll es kaufen können. Hintergrund ist, dass alle Menschen in Deutschland wegen der hohen Energiekosten entlastet werden sollen.

9-Euro-Ticket: Was gilt für Studenten mit Semesterticket, Abo-Kunden oder Jobticket-Nutzer? Gibt es eine Erstattung?

Auch wer bereits zu den Stammkunden des ÖPNV gehört, soll von dem Sparticket profitieren können. Wer also ein Jobticket hat, Abo-Kunde der Bahn ist oder als Student ein Semesterticket besitzt, soll ebenfalls mit der Ermäßigung sparen können. Demnach sollen nach bisherigem Stand die Differenzbeträge für die drei Monate erstattet werden.

Wo kann man das 9-Euro-Ticket kaufen?

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte empfohlen, das Sparticket als Online-Ticket auszugeben. Laut Medienberichten soll das Ticket als Kauf per App erhältlich sein: Demnach könnten Kunden das Ticket via DB Navigator App sowie über die Apps der regionalen Verkehrsverbünde kaufen. Geplant ist laut Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) auch eine bundesweite App.

Doch auch wer nicht Handy oder Internet nutzen kann, wird das 9-Euro-Ticket kaufen können. Ein reiner Online-Verkauf würde nämlich Menschen benachteiligen, die keinen Internetzugang haben. Deswegen soll das 9-Euro-Monatsticket auch über Fahrkartenautomaten und Kundencenter erhältlich sein.

Geltungsbereich: Wo gilt das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit. Wer sein Ticket in Trier kauft, kann dies auch in Köln, Berlin oder Hamburg nutzen. Gültig ist es im Nahverkehr und Regionalverkehr. Kunden können das 9-Euro-Ticket also im ÖPNV wie etwa Linienbussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen oder auch in Regionalzügen (2. Klasse) sowie Regionalexpress-Zügen nutzen. Auch Fähren sollen zum Geltungsbereich des 9-Euro-Tickets gehören.

Gilt das 9-Euro-Ticket auch im Fernverkehr?

Im Fernverkehr wird das 9-Euro-Ticket nicht gelten. Wer das 9-Euro-Ticket kauft, wird damit also nicht im ICE, IC oder EC fahren dürfen. Möchte man also im Sommerurlaub mit dem Zug für den günstigen Preis eine größere Reise durch Deutschland machen, muss man sich auf die Regionalverkehrszüge beschränken.

Bus und Bahn: Darf man mit dem 9-Euro-Ticket ein Fahrrad kostenlos mitnehmen?

Es ist nicht überall grundsätzlich möglich, mit dem 9-Euro-Ticket ein Fahrrad kostenlos mitzunehmen. Dafür werden sich Reisende wohl abhängig von der Region ein gesondertes Ticket kaufen müssen.

Droht eine Überlastung des ÖPNV durch das 9-Euro-Ticket?

Tatsächlich gibt es Bedenken, dass das 9-Euro-Ticket so beliebt wird, dass es den ÖPNV ehr überlasten könnte. So sagte Ralf Demde, der Vizevorsitzende des Gesamtbetriebsrats RB Regio, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Wir begrüßen das 9-Euro-Ticket, befürchten aber eine Überlastung vor allem in den Ferienregionen.“ Bundesverkehrsminister Volker Wissing weist die Kritk jedoch zurück: Laut der Deutschen Presseagentur sagt Wissing, die Länder hätten gewollt, dass das Ticket deutschlandweit gelte. Deswegen gehe er davon aus, dass sie sich auch entsprechend mit der Frage beschäftigt hätten, was dies für besonders touristisch attraktive Strecken bedeute.