Abschied erleichtert

MAINZ. (win) Der Abschied aus dem Job wird nicht nur Abgeordneten (der TV berichtete), sondern auch Ministern finanziell erleichtert. Sind die Ex-Minister weiter Abgeordnete, gibt es noch eine reduzierte Unterstützung.

Ausgeschiedenen Ressortchefs steht je nach Amtsdauer bis zu drei Jahren die monatliche Zahlung zu: für die ersten drei Monate als volles Amtsgehalt (10 353 Euro monatlich), anschließend die halben Bezüge. Bei Ex-Ministern mit Abgeordnetenmandat wie Herbert Mertin und Hans-Artur Bauckhage (beide FDP) wird diese Versorgungsleistung um 50 Prozent gekürzt, maximal jedoch um rund 3600 Euro. Sie erhalten demnach die ersten drei Monate einen Zuschlag von je rund 6500 Euro und später bis zu 33 Monate rund 1600 Euro zu ihren Diäten (5146 Euro).