AfD schließt Jens Ahnemüller aus der Partei aus

Kostenpflichtiger Inhalt: Rausschmiss des Konzers : AfD wirft Jens Ahnemüller aus der Partei

Dem Konzer Landtagsabgeordneten werden Kontakte in rechtsextreme Kreise vorgeworfen. AfD-Landeschef Michael Frisch bestätigte unserer Zeitung am Abend eine neue Entscheidung. Ahnemüller will klagen.

Der Konzer Jens Ahnemüller ist aus der AfD ausgeschlossen worden. Das habe das Bundesschiedsgericht der Partei entschieden, sagte der Landeschef Michael Frisch unserer Zeitung am Dienstagabend auf Anfrage.

Ahnemüller wurde bereits aus der AfD-Fraktion im Mainzer Landtag ausgeschlossen, weil ihm Kontakte zum Ex-NPD-Landesvize Sascha Wagner vorgeworfen werden. Der Versuch, Ahnemüller völlig aus der AfD auszuschließen, scheiterte im ersten Anlauf beim Landesparteischiedsgericht. Auf Bundesebene entschied die Partei nun anders. Mit dem neuen Urteil ist Frisch zufrieden. Der Trierer sagt: „Das Bundesschiedsgericht hat klargestellt, dass Leute, die glauben, mit Rechtsextremen kooperieren zu müssen, keinen Platz in der Partei haben.“

Ahnemüller teilte dem TV am späten Dienstagabend schriftlich mit, das Urteil sei „unglaublich“. Der Konzer behauptet, das Bundesschiedsgericht habe vor Wochen noch einen Vergleich angeregt. „Ich werde dagegen klagen“, schrieb der Konzer, der nicht nachvollziehen könne, dass „mir ein flüchtiger Kontakt ohne jegliche Zusammenarbeit vorgeworfen wird“.

Mehr von Volksfreund