Aktuelle Verkehrssituation entspannt – Vorsicht geboten: Glatteisgefahr

Aktuelle Verkehrssituation entspannt – Vorsicht geboten: Glatteisgefahr

Die Situation auf den Straßen der Region entspannt sich weiterhin. Die Hauptverkehrswege sind geräumt. Weiterer Schnee ist in größerem Ausmaß für die Region nicht mehr angekündigt. Dennoch ist Vorsicht geboten: Bei Minustemperaturen besteht die Gefahr von Glatteis.

(r.g.) Weder besondere Vorkommnisse noch Gefahrenschwerpunkte meldet die Polizei am Montagabend. „Die Hauptverkehrswege sind geräumt“, teilte die Polizeizentrale in Trier auf Anfrage mit. Noch am Vormittag und Mittag war es zu größeren Verkehrsbehinderungen in der Region, zunächst durch Glatteis und dann durch erneuten Schneefall gekommen. Zahlreiche Schulen hatten geschlossen, weil die Busse nicht fuhren. Über den Tag hinweg waren immer wieder Buslienien von RMV und auch von den Stadtwerken in Trier aufgrund des Wetters lahm gelegt. Am Nachmittag dann entspannte sich die Situation langsam.

Für die Nacht und für Dienstagvormittag sind Minusgrade von –3 bis –5 Grad Celsius angekündigt. Leichten Schneefall soll es am Montagabend noch einmal geben. Am Dienstagmorgen ist es dann in der Region bedeckt. Erst für den späten Vormittag soll es in Trier bei 2 Grad Schneeregen geben, meldet der Deutsche Wetterdienst.

Der Landesbetrieb Mobilität warnt jedoch vor möglicherweise auftretender Eis- oder Schneeglätte in allen Teilen der Region. Eine vorsichtige Fahrweise ist also nach wie vor angesagt.