Ansteckung erwünscht

In einer idealen Schule wirkt Lernen ansteckend, herrscht einefreundliche Atmosphäre. Die Schüler besuchen sie gern undidentifizieren sich mit ihr. Ideale Schule heißt: Ein festumrissenes schulisches Leitbild; Kommunikationsbereitschaft mitden Eltern; Anleitung zum selbstständigen Lernen und Arbeiten;Schüler ermutigen, ihre Fragen in den Unterricht einzubringen;ausgewogenes Verhältnis von Frontalunterricht und Gruppenarbeit;Förderkonzepte für verschieden Begabte und Leistungsschwache;kulturelle Förderung, auch über den Rahmen des Schulprofilshinaus. Unterstützung der Entwicklung der sozialen Kompetenz derSchüler und ihre Vorbereitung auf das Berufsleben durchVermittlung von Praktikantenstellen, Konzentration in allenSchulfächern auf den Übergang ins Berufsleben, Vorhalten einerLehrstellenbörse. Aufgeschlossenheit und Dialogfähigkeit vonSchulleitung und Kollegium (auch untereinander), fachliche undunterrichtsgestalterische Aktualität. AusreichendeFachlehrerausstattung, um Unterrichtsausfälle vermeiden, Lehrerfortbilden und Arbeitsgemeinschaften und Veranstaltungen anbietenzu können. Horst Kruse ist Sprecher des Elternbeirats für die Region Trier und Mitglied im Landeselternbeirat.