Arznei-Ausgaben steigen

Trier. (wie) Die Ausgaben für Arzneimittel sind in den ersten fünf Monaten des Jahres erneut gestiegen in Rheinland-Pfalz. Die gesetzlichen Kassen im Land haben nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) bereits 536 Millionen Euro für Medikamente und Heilmittel ausgegeben.

Damit stiegen die Ausgaben der Kassen um über vier Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr. Und das, obwohl laut TK-Landeschefin Anneliese Bodemar die Zahl der Rezepte zurückgegangen ist. "Das spricht dafür, dass immer häufiger sehr teure Medikamente verordnet werden", sagt Bodemar. Daher brauchten die Kassen Instrumente, um die Arzneimittelkosten zu begrenzen. Der Staat verdient übrigens mit an den höheren Ausgaben für Medikamente. Laut TK fließen von den 536 Millionen knapp 86 Millionen in die Staatskasse, weil auf die Medikamente der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent erhoben wird.