Auf einer Linie

Wallerfangen. (az) Der Irak-Krieg, die Bistumsreform, die so genannten "Ausreisezentren" in Trier - es war eine ganze Reihe brisanter Themen, die der Katholikenrat, höchstes Laiengremium im Bistum Trier, am Wochenende in Wallerfangen diskutierte.

Erstmals tagte die Vollversammlung des Katholikenrates desBistums Trier am Wochenende im saarländischen Teil der Diözese.Schwerpunkt des Treffens im Haus Sonnental in Wallerfangen warneben aktuellen gesellschaftlichen Themen die anstehendeStrukturreform des Bistums. Schon am Freitag war Bischof ReinhardMarx mit den 54 Mitgliedern des Katholikenrateszusammengetroffen. "Der Bischof hofft, dass die Reform eine Dynamik entwickelt, die die Eigenverantwortlichkeit der Dekanate stärkt", resümierte der Vorsitzende des Katholikenrates, Manfred Thesing aus Waldböckelheim. Der Bischof wolle nichts von oben verordnen, was die Basis selbst schaffen könne - eine Einstellung, mit der er auf die Zustimmung des Katholikenrates stößt. Bei der Reform geht es um den Zusammenschluss von

Mehr von Volksfreund