| 14:00 Uhr

Aufholjagd im Abstiegskampf: FCK will dritten Sieg in Serie

Kaiserslautern. Nach zwei Siegen in Serie herrscht beim 1. FC Kaiserslautern Aufbruchsstimmung. Am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) bietet sich beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen die nächste Möglichkeit, die Aufholjagd im Abstiegskampf fortzusetzen. „Es ist für uns elementar wichtig, das Selbstvertrauen mitzunehmen und gleichzeitig zu wissen, was auf uns zukommt. Sandhausen wird eine ganz zähe Angelegenheit“, sagte Trainer Michael Frontzeck. dpa

Theoretisch könnte der FCK die Abstiegsplätze schon in den kommenden sieben Tagen verlassen - wenn er zunächst gegen Sandhausen und danach auch das Wiederholungsspiel beim direkten Konkurrenten Darmstadt 98 gewinnen sollte. Noch aber stehen die Pfälzer auf dem letzten Tabellenplatz und sind vor dem Nachbarn aus Sandhausen auch gewarnt: „Mit ihren bescheidenen Möglichkeiten arbeiten sie nahe am Optimum. Sie stehen kompakt und lassen wenig zu. Wir werden hochkonzentriert sein müssen“, betonte Frontzeck am Mittwoch.

Die Erfolgsgaranten der Lauterer waren zuletzt die Stürmer Osayamen Osawe und Lukas Spalvis. Beide blühen nach einer schwachen Hinrunde regelrecht auf. „Sie sind beide elementar wichtig, und das ist nicht nur an ihren Toren zu messen“, meinte Frontzeck.

Verzichten muss der FCK am Freitag dagegen auf seinen Kapitän Christoph Moritz, der beim 3:1-Erfolg gegen Kiel seine fünfte Gelbe Karte sah. Wer den Mittelfeldstrategen ersetzen soll und ob Winterneuzugang Halil Altintop zu seinem Startelf-Debüt kommen wird, ließ der Trainer am Mittwoch noch offen. „Ich werde die restlichen Trainingseinheiten noch abwarten“, erklärte Frontzeck.

Innenverteidiger Marcel Correia ist dafür wieder ein Kandidat für die erste Elf. Der 28-Jährige verpasste die vergangenen beiden Spiele wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel.

Homepage des 1. FC Kaiserslautern