Bahn: Zwangs-Stopp nach Kabelbrand

Bahn: Zwangs-Stopp nach Kabelbrand

Trier. (red) Rund 250 Reisende des Intercity 330 von Norddeich Mole nach Luxemburg mussten am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr, am Bahnhof Kattenes zwischen Koblenz und Cochem eine Zwangspause einlegen.



Ein defektes Stromkabel im Bistrowagen hatte nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei offensichtlich einen Brand ausgelöst. Die Fahrgäste konnten allerdings den Zug gefahrlos und unverletzt verlassen. Drei Mitarbeiter des Zugpersonals klagten über Atembeschwerden. Sie wurden später beim Halt in Trier wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Untermosel schnell gelöscht. Mit etwa 40 Minuten Verspätung konnte die Reise weitergehen. Für diesen Zeitraum war auch die Bahnstrecke gesperrt. Der Bistrowagen wurde von der Stromversorgung getrennt und anschließend außer Betrieb genommen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.