Beck hält Moselaufstieg für verzichtbar

Beck hält Moselaufstieg für verzichtbar

Bei einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen der rot-grünen Landesregierung hat Ministerpräsident Kurt Beck den Bau der Westumfahrung Trier für „verzichtbar“ erklärt. In Trier sind vor allem CDU-Politiker empört.

Im Trier-Saarburger Kreistag debattierten die Fraktionen über eine Resolution für den Moselaufstieg. Nachdem die Kommunalpolitiker von Becks Aussage erfuhren, zeigten sich vor allem die CDU-Politiker empört. "Damit hat die rot-grüne Landesregierung bewiesen, dass sie die Region Trier endgültig abgeschrieben hat", sagte Fraktionsvorsitzender Bernd Henter auf TV-Anfrage.

Erst vor kurzem sorgte der Moselaufstieg für eine der härtesten politischen Debatten im Trierer Stadtrat, nachdem eine eindeutige Positionierung für den Moselaufstieg durch das Zurückziehen der Beschlussvorlage verhindert worden war. (cmk)