Bei der CDU dreht sich das Personalkarussell

Bei der CDU dreht sich das Personalkarussell

Der Konzer Landtagsabgeordnete Bernhard Henter soll Ende November neuer CDU-Bezirkschef und damit Nachfolger von Patrick Schnieder werden. In die dreiköpfige Vize-Riege rückt der Irreler Bürgermeister Moritz Petry auf. Landtagsabgeordneter Michael Billen will für den Landesvorstand kandidieren.

Trier. Zweieinhalb Jahre nach seiner Wahl zum CDU-Bezirksvorsitzenden gibt der Eifeler Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder das Amt auch schon wieder ab. Nicht ganz unerwartet. Nachdem der 44-Jährige im vergangenen November zum Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU gewählt worden war, hatte Schnieder angekündigt, den Bezirksvorsitz wieder abzugeben. Der Grund: Er könne nicht gleichzeitig Generalsekretär der Landes-CDU und Bezirkschef sein. "Das ist unvereinbar", sagte Schnieder gestern unserer Zeitung.
Über seinen möglichen Nachfolger Bernhard Henter war bereits seit Monaten spekuliert worden. Seit Montagabend ist es quasi amtlich. Da diskutierte der CDU-Bezirksvorstand über Personalvorschläge aus den Kreisverbänden. Zwar haben zwei Kreisverbände noch nicht über die Personalie beraten. "Ich glaube aber nicht, dass noch ein weiterer Vorschlag kommt", meint der scheidende Bezirksvorsitzende Patrick Schnieder.
Sein designierter Nachfolger Bernhard Henter gab sich auf TV-Anfrage gestern eher wortkarg. "Mein Kreisverband Trier-Saarburg hat mich vorgeschlagen, und ich trete an", sagt der 52-jährige Jurist, der seit 2006 dem Mainzer Landtag angehört. In der CDU gibt es bereits Spekulationen, dass Henter die CDU-Europaabgeordnete Christa Klaß (60) beerben könnte.
In zwei Jahren wird das Europaparlament neu gewählt, ob die seit 1994 dort sitzende Christdemokratin noch einmal kandidiert, ist unklar. "Die Frage der Kandidatur wird beantwortet, wenn sie sich stellt", sagte Klaß gestern dem TV. "Die Arbeit macht mir aber nach wie vor viel Freude." Das klingt nicht so, als sei ihr Abschied aus Brüssel schon beschlossene Sache.
Und auch der mögliche Nachfolger von Klaß wiegelt ab: "Kein Gremium, dem ich angehöre, hat bislang einen Satz über die Europawahl verloren", sagt Bernhard Henter.
Apropos Spekulationen: Den im CDU-Bezirksvorstand freiwerdenden Stellvertreter-Posten von Henter soll der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Irrel (Eifelkreis Bitburg-Prüm), Moritz Petry, bekommen. Ist dies bereits eine personelle Weichenstellung für die über kurz oder lang anstehende Nachfolge des Eifeler CDU-Landtagsabgeordneten Michael Billen? Da muss der 56-Jährige laut lachen: "Billen braucht noch keinen Nachfolger", sagt der Kaschenbacher, "ich bin weit vom Rentenalter entfernt." So steht für Billen bereits fest, dass er 2016 noch einmal für den Landtag kandidieren wird. "Und dieses Jahr kandidiere ich für den Landesvorstand", bestätigt er im Gespräch mit unserer Zeitung (siehe Extra). Dem Führungsgremium der Landes-CDU gehörte Billen bereits von 1990 bis 2010 an.
Neben Moritz Petry werden die CDU-Landtagsabgeordnete Elfriede Meurer (54, Wittlich) und der CDU-Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster (54, Trier) erneut für die insgesamt drei Stellvertreter-Posten im Bezirk kandidieren. Die Wahl ist am 24. November in Daun.Extra

Moritz Petry gilt als möglicher Billen-Nachfolger. Doch der Eifeler CDU-Parlamentarier sitzt noch fest im Sattel. Foto: TV-Archiv/Klaus Kimmling.

Auf dem CDU-Parteitag in Mainz am Samstag, 20. Oktober, wird der Landesvorstand neu gewählt. Aus der Region Trier kandidiert der Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz als Vize, der Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, Peter Bleser (Cochem), als Schatzmeister. Um einen Beisitzerposten bewerben sich Michael Billen (Kaschenbach), Heike Hermes (Gillenfeld), Bernhard Kaster (Trier) und Alexander Licht (Brauneberg). Bis auf Billen gehören alle bereits dem Vorstand an. sey