Berühmte Landeskinder

Clara Viebig, Karl Marx, Edgar Reitz: Wir präsentieren eine Auswahl an bekannten rheinland-pfälzischen "Landeskindern".

Clara Viebig In Trier wurde die Schriftstellerin geboren, in Düsseldorf wuchs sie auf, in Berlin wurde sie berühmt - mit Erzählungen aus der Eifel: Clara Viebig (1860 - 1952). Ihr berühmtestes Buch, damals von der Kirche auf den Index gesetzt, bleibt "Das Weiberdorf" aus dem Jahr 1900. Jacques Berndorf Ein Rheinland-Pfälzer, der 1936 in Duisburg geboren wurde: Der Autor Michael Preute nannte sich nach seinem ersten Eifeler Wohnort Jacques Berndorf und startete dort 1989 mit "Eifel-Blues" in eine beeindruckende Zweitkarriere. Bilanz seitdem: mehr als 20 Bücher.(fpl) Carl Zuckmayer Der Dramaturg wurde am 27. Dezember 1896 in Nackenheim am Rhein geboren. Zu seinen bekanntesten Werken gehören "Der Hauptmann von Köpenick" (1931) und das Theaterstück "Des Teufels General". Er starb am 18. August 1977. (red)/Foto Edgar Reitz Der Filmemacher wurde am 1. November 1932 in Morbach geboren. Bekannt wurde er unter anderem duch die erfolgreiche Trilogie "Heimat", die die Vergangenheit in der Provinz porträtiert. Derzeit dreht er einen Film über Auswanderer aus dem Hunsrück. (RED)/ Nikolaus von Kues Der Kirchenmann wurde 1401 als Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns und Schiffers in Kues an der Mosel geboren. 1448 war der Kardinal maßgeblich am Abschluss des Wiener Konkordats beteiligt. Er starb am 11. August 1464 in Umbrien. (red) Fritz Walter Der Held von Bern wurde am 31. Oktober 1920 in Kaiserslautern geboren. Mit ihm als Kapitän gewann die deutsche Fußballnationalmannschaft 1954 die Weltmeisterschaft. Auf Vereinsebene spielte er mehr als 30 Jahre für Kaiserslautern. Er starb 2002 in Enkenbach-Alsenborn. (red) Karl Marx Der Begründer des "wissenschaftlichen Sozialismus" wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. Gemeinsam mit Friedrich Engels gab 1848 er das "Kommunistische Manifest" heraus. Ein Hauptwerk ist auch "Das Kapital". Er starb am 14. März 1883 in London. (RED) Johannes Gutenberg Der Erfinder des Buchdrucks wurde um 1400 in Mainz geboren. Um 1440 begann er anstelle des Druckens mittels Holzschnitt getrennte Stempel für jeden einzelnen Buchstaben zu verwenden. Zudem erfand er die Druckerschwärze. Er starb 1468. (red)