Bessere Zugverbindungen, aber wohl keine Fernzüge mehr ab Trier

Bessere Zugverbindungen, aber wohl keine Fernzüge mehr ab Trier

Ab Dezember 2014 wird sich wohl das Zugangebot in der Region verbessern. Es wird mehr Verbindungen nach Koblenz, Saarbrücken und Mannheim geben. Aber vermutlich keine Fernzüge mehr Richtung Ruhrgebiet.

Trier. Zwei Mal am Tag fahren derzeit morgens noch Fernzüge vom Typ Intercity (IC) von Luxemburg über Trier durchgehend Richtung Ruhrgebiet. Abends kommen zwei IC-Züge aus umgekehrter Richtung in Trier an und fahren weiter nach Luxemburg. Nach dem Wegfall der Direktverbindung von Trier nach Berlin vor zwei Jahren sind das die einzigen Fernzüge von und nach Trier. Und auch diese Verbindungen werden wohl ab Dezember 2014 wegfallen, wie der Chef des für den Schienennahverkehrs zuständigen Zweckverbands SPNV Nord, Thomas Geier, nun angekündigt hat (der TV berichtete). Überraschend wäre das Aus des Fernverkehrs in der Region nicht. Bereits 2008, als das neue Nahverkehrs-Konzept Rheinland-Pfalz-Takt 2015 mit einem verbesserten Zugangebot in der Region vorgestellt wurde, hieß es, dass man damit unabhängiger vom Fernverkehr werden will.
Stündlich statt bisher alle zwei Stunden soll ab Dezember 2014 ein Zug von Koblenz über Trier nach Saarbrücken und von dort weiter nach Mannheim fahren. Dadurch besteht eine verbesserte Anbindung an den Fernverkehr von Koblenz, Saarbrücken oder Mannheim aus - allerdings mit dem Nachteil, dass dort der Zug gewechselt werden muss und die Gefahr besteht, den Anschluss zu verpassen. Bereits vor zwei Jahren teilte die Bahn auf Anfrage unserer Zeitung mit, dass es keine Bestandsgarantie für Fernzüge von und nach Trier geben werden könne. Kurz darauf wurde die Verbindung Trier-Berlin gestrichen. wie

Mehr von Volksfreund